Wir sagen: Danke Dirk!

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft musste sich nach einem harten Kampf gegen Spanien in der letzten Sekunde mit 76:77 geschlagen geben und verpasste somit den Sprung in die nächste Runde der EuroBasket 2015.

Ein Regisseur hätte das Drehbuch einer Tragödie sicherlich nicht besser inszenieren können – beim Stand von 74:77 und noch 3,8 Sekunden auf der Uhr, wurde Youngster Dennis Schröder an der Dreierlinie von Pau Ribas gefoult und wird für drei Freiwürfe an die Linie geschickt. Sieben Minuten zuvor lag die deutsche Basketball-Nationalmannschaft noch mit 13 Zählern zurück und sowohl die Besucher in der Halle als auch die Fernsehzuschauer zuhause glaubten nicht mehr an das große Wunder. Doch die Mannschaft um Kapitän und NBA Spieler Dirk Nowitzki zeigte Herz und kämpfte sich vor allem durch junge Spieler wie Maodo Lo in die Partie zurück.

Nun lag es in den Händen des 21-Jährigen Dennis Schröder, der die ersten beiden Freiwürfe verwandelte. Doch der letzte Wurf wollte nicht sitzen und Spanien sicherte sich den Rebound: EM-Aus für die deutsche Basketball-Nationalmannschaft nach einem aufopferungsvollem Kampf!

12004737_10153607381969269_8309785106800847882_n

Dirk Nowitzki bedankt sich nach dem EM-Aus bei den Fans; Foto: DBB

Den emotionalsten Moment am Donnerstagabend bescherte den Zuschauern aber sicherlich nur Einer: Dirk Nowitzki. Der 37-Jährige ging nach dem Spiel noch einmal alleine auf das Feld und verneigte sich vor dem Publikum. Und das Publikum verneigte sich vor dem besten deutschen Basketballer aller Zeiten! Viele waren nach Berlin gekommen, um ihn noch einmal spielen zu sehen. Wenn sein Name in der Arena fiel, kannte der Applaus und die Begeisterung der Fans keine Grenzen. Etliche Zuschauer trugen sein Trikot und feierten ihren Helden auch noch Minuten nach Spielende. Womöglich wird es das letzte Spiel im Nationaltrikot von Dirk Nowitzki gewesen sein.

„Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft und der Austragungsort der Vorrunde der EuroBasket 2015 Berlin begeisterten eine Woche mit einem toll organisiertem Event. Am Ende hat es in sportlicher Hinsicht für Deutschland leider nicht gereicht, das Turnier erfolgreich abzuschließen.“ so Daniel Müller, Geschäftsführer der 2. Basketball-Bundesliga. „Dennoch ist auch die 2. Basketball-Bundesliga voller Zuversicht, dass die Austragung des Turniers für die Entwicklung des deutschen Basketballs ein enorm wichtiger Schritt in die richtige Richtung war. Wir wollen gemeinsam mit dem Deutschen Basketball Bund und der Beko BBL auch in Zukunft dafür kämpfen, dass der deutsche Basketball sich weiter positiv entwickelt.“

 

 

 

 

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. ccn2785xdnwdc5bwedsj4wsndb

    […]one of our guests just lately encouraged the following website[…]

Kommentare sind deaktiviert.