RÖMERSTROM Gladiators verabschieden Eggleston, Coro und van Zegeren

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier nehmen Abschied von gleich drei Spielern aus dem aktuellen Kader. Die zum Saisonende auslaufenden Verträge von Joey van Zegeren, Jack Eggleston und Pablo Coro wurden nicht verlängert. Damit verlässt das Trio die Moselaner und widmet sich ab der kommenden Spielzeit neuen Aufgaben.

Jack Eggleston stieß im November 2015 zum Team um Cheftrainer Marco van den Berg und wusste von Beginn an von sich zu überzeugen. Durch kontinuierlich starke Leistungen reifte der US-Amerikaner zu einer unumstrittenen Größe im Kreis der Gladiatoren und zählte in der Arena Trier zu den beliebtesten Akteuren auf Seiten der Moselaner.

Nach zwei Jahren und insgesamt 46 Pflichtspielen für die Römerstädter wurde das zum Saisonende auslaufende Arbeitspapier des 28-Jährigen nun nicht mehr verlängert.

Van Zegeren und Coro verlassen Verein ebenfalls

Ebenso wie Eggleston werden auch Joey van Zegeren und Pablo Coro in der kommenden Spielzeit nicht mehr für die „Boys in Green“ auf dem Parkett stehen.

Van Zegeren kam zu Beginn der vergangenen Hauptrunde als Tryout-Spieler nach Trier und konnte sich – trotz verletzungsbedingter Anlaufschwierigkeiten – als Center im Aufgebot des diesjährigen Playoff-Viertelfinalisten etablieren. Vor allem in der Defensive wusste der gebürtige Niederländer von sich zu überzeugen.

Für welchen Verein Joey van Zegeren in Zukunft auflaufen wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Wie auch bei Pablo Coro, der den Verein ebenfalls verlässt. Der Chilene mit kroatischem Pass wechselte im Sommer 2016 an die Mosel und erlitt bereits in der Saisonvorbereitung eine Schulterverletzung, die den 27-Jährigen über mehrere Monate hinweg am Leistungssport hinderte.

Die RÖMERSTROM Gladiators bedanken sich bei allen drei Akteuren für die erbrachten Leistungen in den vergangenen Monaten und wünschen ihnen alles Gute für ihre private und sportliche Zukunft.

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Aller guten Dinge sind fünf – Morgan Grim verlängert

Eine weitere Vertragsverlängerung können die Uni Baskets Paderborn am heutigen Donnerstag vermelden. Kapitän Morgan Grim trägt weiterhin das Paderborner Trikot und geht damit in sein fünftes Jahr in der Domstadt. Damit zieht er als US-Amerikaner mit den Paderborner Basketball-Ikonen Doug Spradley und Steven Esterkamp gleich, die ebenfalls eine halbe Dekade im Sportzentrum aufliefen.

Der 2,03m-Center kam 2013 an die Pader und etablierte sich bereits in der darauffolgenden Saison als Mannschaftsführer. In seinen bisherigen vier Spielzeiten spielte er als Starter stets eine große Rolle. Im vergangenen Jahr gelangen ihm 9.2 Punkte, 3.8 Rebounds und 2.1 Assists pro Partie. Mit durchschnittlich 1.1 geblockten Würfen platzierte er sich in den Top10 der Liga.

Headcoach Uli Naechster freut sich darüber, dass der Kapitän weiterhin an Bord bleibt: „Die Vertragsverlängerung ist ein Symbol für unsere Kontinuität und exemplarisch für die Entwicklung der letzten Jahre. Morgan ist auf dem Feld und abseits davon ein Musterprofi und wir hoffen, dass er seine guten Leistungen aus der vergangenen Saison bestätigen kann.“

Dabei hat sich Grim nach dem Ende der ProA-Saison nicht in die Offseason verabschiedet – seit der vergangenen Woche geht der Big Man in Neuseeland auf Korbjagd. Beim Erstliga-Club Nelson Giants ist der US-Boy bis Mitte Juni engagiert und trug mit 13 Zählern in seinem Debüt direkt zum ersten Saisonsieg seines Teams bei.

Ab August bereitet sich Grim mit seinem Teammates dann auf die insgesamt 34. Bundesliga-Spielzeit der Paderborn Baskets in Serie vor.

 

(Uni Baskets Paderborn)

Brandon Spearman verlässt RÖMERSTROM Gladiators Trier

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier müssen in der kommenden Saison auf die Dienste ihres bisherigen Top-Scorers Brandon Spearman verzichten. Nach zwei Jahren an der Mosel schließt der US-Amerikaner das Kapitel „Gladiators“ und möchte sich einer neuen Herausforderung widmen.

Er war Publikumsliebling und absoluter Leistungsträger, sorgte immer wieder für Aufsehen in der Arena Trier. Nach zwei Spielzeiten im Trikot der Moselstädter Profibasketballer hat Shooting Guard Brandon Spearman seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert und wird Cheftrainer Marco van den Berg im kommenden Jahr somit nicht mehr zur Verfügung stehen.

Im Sommer 2015 wechselte der 25-jährige US-Amerikaner vom ProB-Team SC Rist Wedel in die Römerstadt und trug prompt großen Anteil am Erreichen des Playoff-Halbfinales 2015/2016. In insgesamt 36 Spielen erreichte Spearman durchschnittlich 12,4 Punkte, 1,5 Assists und 3,4 Rebounds.

Top-Scorer in der zweiten Gladiators-Saison

In seiner zweiten Saison bei den RÖMERSTROM Gladiators zeigte sich der Shooting Guard in noch besserer Verfassung als im Vorjahr, avancierte zum absoluten Top-Performer der Moselaner und war am erneuten Einzug in die Runde der letzten Acht ebenfalls entscheidend beteiligt (durchschnittlich 15,8 Punkte).

Nach zwei Jahren und insgesamt 70 Pflichtspielen kehrt Spearman dem Trierer Basketball nun den Rücken und sucht nach einer neuen Herausforderung.

Dabei wünschen ihm die Gladiatoren alles Gute und bedanken sich für die geleisteten Dienste, wie auch Geschäftsführer Achim Schmitz betont: „Wir möchten uns in aller Form bei Brandon Spearman bedanken. Er war ein wichtiger Bestandteil unseres Klubs und hat die vergangenen beiden Spielzeiten entscheidend mitgeprägt. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.“

Für welchen Verein der gebürtige Chicagoer (Illinois) in der kommenden Saison auf dem Parkett stehen wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Ende der Hauptrunde ProA Rückblick

Die RheinStars Köln stehen zum ersten Mal in ihrer jungen Vereinsgeschichte in den ProA PlayOffs! Sie gewannen ihre Auswärtspartie in Nürnberg mit 78:84 und konnten somit ihren achten Platz verteidigen. Der Verfolger aus Paderborn verlor das Heimspiel gegen den MBC mit 71:79, dadurch konnten die Hamburg Towers mit einem 88:78-Erfolg gegen Ehingen noch an ihnen in der Tabelle vorbeiziehen, schafften jedoch durch den Kölner Erfolg nicht mehr den Sprung in die PlayOffs. Das direkte Duell um das PlayOff Heimrecht gewannen die Kirchheim Knights: Sie siegten in heimischer Halle mit 58:54 gegen Heidelberg. In den weiteren vier Partien des letzten Hauptrunden-Spieltags konnten mit Trier, Gotha, Crailsheim und Chemnitz vier PlayOff-Teilnehmer jeweils Auswärtssiege feiern.

 

 

01.04.2017 19:30 Uhr Baunach Young PikesRÖMERSTROM Gladiators Trier 69:93

Am letzten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA kassierten die stark ersatzgeschwächten Baunach Young Pikes vor 813 Zuschauern gegen die Gladiators aus Trier eine klare 69:93 Niederlage. Dennoch überwog die Freude nach diesem bedeutungslosen Spiel, schließlich beendete das mit Abstand jüngste Team der Liga die Saison auf dem 13. Tabellenplatz und konnte mit den vorher prognostizierten zehn Siegen das Saisonziel Klassenerhalt erreichen.

01.04.2017 19:30 Uhr ETB Wohnbau Baskets Essen – Oettinger Rockets 81:85

RELIVE

Das war’s. Essen verabschiedet sich mit einer knappen 81:85-Niederlage gegen die Oettinger Rockets aus der Saison. Danke an die 1767 Zuschauer in der Sporthalle „Am Hallo“.

01.04.2017 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BC – RheinStars Köln 78:84

Vor, zurück, zur Seite, ran – Herzlich Willkommen, Neuanfang! So singt es Clueso – und so gilt es auch für die RheinStars Köln. Auf geht´s in die PlayOffs 2016/2017. Nach dem 84:78 (43:32)-Erfolg bei den Nürnberg Falcons BC am Samstagabend steht es fest, die Kölner ziehen als Achte ins Viertelfinale der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Erstmals. Gegner in der „Best of five“-Serie wird Bundesliga-Absteiger und Tabellenführer Mitteldeutscher BC. Freitag startet die Serie in Weißenfels, am Sonntag (17 Uhr) kommt dann der Topfavorit in die LANXESS arena.

01.04.2017 19:30 Uhr Uni Baskets PaderbornMitteldeutscher Basketball Club 71:79

RELIVE

Am Ende reichte es nicht für den ganz großen Wurf, trotzdem haben die Uni Baskets Paderborn vor den 2.313 super unterstützenden Zuschauern im Sportzentrum Maspernplatz nochmal eine klasse Leistung abgeliefert. Beim 71:79 (47:48) gegen den Mitteldeutschen BC im letzten Saisonspiel waren die Paderborner lange Zeit in Führung und mussten sich am Ende nur knapp geschlagen geben. „Das war ein 40-minütiger Kampf für die theoretische PlayOff Chance“, resümierte Coach Uli Naechster.

01.04.2017 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsMLP Academics Heidelberg 58:54

RELIVE

Der letzte Spieltag hatte für Kirchheims Basketballfans wahrlich keine spielerische Klasse parat. In einer von Beginn an zerfahrenen Partie setzten sich die Korbjäger mit 58:54 gegen die MLP Academics aus Heidelberg durch. Vor über 1.000 Zuschauern sicherten sich die Teckstädter durch den Sieg Platz vier und somit das Heimrecht in der ersten PlayOff Runde.

01.04.2017 19:30 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – Crailsheim Merlins 80:83

RELIVE

Es war noch einmal ein echter Charaktertest für die Crailsheim Merlins in der „PlayOff Generalprobe“ am letzten Hauptrundenspieltag der ProA. Bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau sicherten sich die Merlins mit dem 80:83 einen neuen Vereinsrekord.

01.04.2017 19:30 Uhr Dresden Titans – NINERS Chemnitz 68:70

Zum Abschluss der Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProA mussten sich die Dresden Titans am Samstagabend mit 68:70 (35:29) gegen die NINERS Chemnitz geschlagen geben. In einer offenen Partie sollte die Entscheidung erst in der crunchtime fallen. Damit beenden Dresdens Korbjäger die Premierensaison in Deutschlands zweithöchster Basketballliga mit lediglich zwei Siegen auf dem letzten Tabellenplatz.

01.04.2017 19:30 Uhr Hamburg Towers – TEAM EHINGEN URSPRING 88:78

RELIVE

Die Hamburg Towers haben ihr Heimspiel gegen das TEAM EHINGEN URSPRING mit 88:78 gewonnen. Aufgrund des zeitgleichen Sieges der RheinStars Köln verpassten die Hamburger allerdings die PlayOff Teilnahme.

 

 

Ende der Hauptrunde ProA Vorschau

Und schon sind wir am Ende der regulären Spielzeit in der ProA angelangt. Die Absteiger Dresden und Essen stehen fest. Bei den PlayOffs ist noch der letzte Achte Platz zu vergeben. Die Anwärter: Köln, Paderborn und Hamburg. Die RheinStars momentan auf dem 8. Platz haben die besten Chancen. Bei einem Sieg sind sie sicher in der Endrunde.

 

01.04.2017 19:30 Uhr Baunach Young Pikes – RÖMERSTROM Gladiators Trier

Zum zweiten Mal in Folge stehen die RÖMERSTROM Gladiators Trier unter den besten Acht der 2. Basketball-Bundesliga. Damit der Schwung aus dem Heimsieg gegen Nürnberg (81:67) nicht auf dem Weg in die PlayOffs verloren geht, wollen die Römerstädter am kommenden Samstag die Hauptrunde mit einem Auswärtserfolg bei den Baunach Young Pikes (Tip-Off: 19:30 Uhr) abschließen.

01.04.2017 19:30 Uhr ETB Wohnbau Baskets EssenOettinger Rockets

LIVESTREAM

Der vorerst letzte Vorhang in der 2. Basketball-Bundesliga ProA fällt für die ETB Wohnbau Baskets Essen am Samstagabend. Zu Gast in der Sporthalle „Am Hallo“ sind ab 19.30 Uhr die Oettinger Rockets aus Gotha. Für die Essener ist dieses Saisonfinale gleichzeitig eine Premiere: Zum ersten Mal in der laufenden Saison kann das Team von Igor Krizanovic ohne Druck ins Spiel gehen.

01.04.2017 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BCRheinStars Köln

Einen Schritt noch in die richtige Richtung. Nur einen Sieg, dann hätten die RheinStars Köln ihr großes Saisonziel „Teilnahme an den PlayOffs“ doch noch erreicht. Aus eigener Kraft, am abschließenden 30. Spieltag der Hauptrunde in der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Gewinnen die RheinStars am Samstag (19.30 Uhr/liveblog auf nordbayern.de) in der Halle des Berufsbildungszentrums am Berliner Platz in Nürnberg bei den Falcons BC, stehen sie als Achter der Tabelle fest.

01.04.2017 19:30 Uhr Uni Baskets PaderbornMitteldeutscher Basketball Club

LIVESTREAM

Zum Abschluss der regulären Saison haben die Uni Baskets Paderborn mit dem Mitteldeutschen BC den Tabellenersten und Meisterschaftsfavoriten zu Gast – erneut ist das Ziel, vor heimischer Kulisse eine Top-Leistung abzuliefern. Tip-off im Sportzentrum Maspernplatz ist um 19:30 Uhr.

01.04.2017 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsMLP Academics Heidelberg

LIVESTREAM

29 Spieltage sind gespielt und es bleibt weiterhin spannend. Am Samstag kommt es in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte zum Duell um Platz vier. Die Ritter treffen auf die MLP Academics aus Heidelberg um Trainer Frenki Ignjatovic. Ein erster Vorgeschmack auf die PlayOffs bei denen beide Mannschaften in der ersten Runde aufeinander treffen.

01.04.2017 19:30 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – Crailsheim Merlins

LIVESTREAM

Das letzte Spiel der Hauptrunde ist für die HEBEISEN WHITE WINGS zugleich der Saisonabschluss. Zu Gast in der Main-Kinzig-Halle ist Aufstiegsfavorit Crailsheim. „Wir wollen ihnen noch mal einen Fight liefern. Mit der Einstellung und dem Auftreten ab dem zweiten Viertel im Heidelberg können wir unseren Fans noch mal ein Highlight bieten“, so Hanaus Headcoach Simon Cote. Sprungball in der Main-Kinzig-Halle ist ausnahmsweise erst um 19.30 Uhr.

01.04.2017 19:30 Uhr Dresden TitansNINERS Chemnitz

Am letzten Hauptrundenspieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA kommt es am Sonnabend in der Margon Arena noch einmal zum Sachsenderby. Dabei empfangen die Elberiesen die drittplatzierten NINERS Chemnitz. Auch wenn die Vorzeichen für ein solches Duell aus Dresdner Sicht deutlich besser sein könnten, wollen Walter Simon und Co. den eigenen Fans einen würdigen Abschied aus Deutschlands zweithöchster Basketballliga bieten.

01.04.2017 19:30 Uhr Hamburg Towers – TEAM EHINGEN URSPRING

LIVESTREAM

Vor dem letzten Spieltag haben die Wilhelmsburger noch theoretische Chancen auf eine PlayOff Teilnahme. Die Towers müssen ihr Heimspiel gegen Ehingen gewinnen und sind dann auf Siege des Mitteldeutschen Basketball Clubs, der Crailsheim Merlins und der Nürnberg Falcons angewiesen. Der MBC muss gegen die Uni Baskets Paderborn gewinnen, die Crailsheim Merlins müssen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau besiegen und Köln darf nicht in Nürnberg gewinnen.

Headcoach Frenki Ignjatovic verlängert seinen auslaufenden Vertrag um zwei Jahre

„Er gehört gefühlt schon zum Inventar der ProA und ist einer der besten Trainer der Liga“, betonte Olaf Kadner, seines Zeichens Hallensprecher bei den NINERS Chemnitz am vergangenen Samstag im Vorfeld des ProA-Spitzenspiels. Recht hat er – und aktuell ist seine Aussage ebenfalls! Seit 2005 ist Branislav Ignjatovic in der deutschen Zweitklassigkeit als Trainer unterwegs – und wird dies auch weiterhin sein. Denn der 50-Jährige Serbe und die MLP Academics einigten sich auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit. Ignjtaovics neues Arbeitspapier läuft nun bis zum Sommer 2019.

Entsprechend froh ist auch Manager Matthias Lautenschläger, welcher hofft, dass die Kontinuität auf der Position des Headcoaches erst der Anfang sein wird: „Bereits vor dem Erreichen der PlayOffs war uns klar, dass wir mit Frenki verlängern wollen. Wir freuen uns sehr, dass er sich dazu entschieden hat in Heidelberg zu bleiben, um mit uns die nächsten richtungsweisenden Jahre anzugehen. Unser festes Ziel ist es, diese Kontinuität auch an anderer Stelle zu erreichen, um wieder eine schlagkräftige Truppe für die kommende Saison zusammenzustellen.“

Gemeinsam mit Ignjatovic verbuchten die MLP Academics die erfolgreichsten drei Jahre der jüngeren Vergangenheit. Gleich zweimal wurden die Playoffs erreicht. In der laufenden Saison fuhr der Klub sogar das beste Ergebnis der ProA-Geschichte ein. Der sympathische Serbe passt in der Kurpfalz wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Auch er ist zufrieden und brennt auf die nächsten Jahre: „Ich sehe die Verlängerung erst einmal als die Bestätigung meiner Leistung in den letzten drei Jahren. Zumindest aus meiner Perspektive hat sich in den letzten Jahren einiges getan – ich sehe mich dabei als Teil einer wachsenden Struktur. Hier im Verein passiert etwas! Dass ich mindestens in den nächsten zwei Jahren weiterhin ein Teil davon sein darf, ist eine gute Sache“, so Ignjatovic. Doch den aktuellen wie auch künftigen Headcoach zeichnet nicht nur ein teamdienliches und sympathisches Verhalten aus, sondern auch sein Ehrgeiz.

„Mein Hunger auf Erfolg ist noch lange nicht gestillt. Ich will mit Heidelberg nicht nur in die Playoffs und in die neue Halle. Mein Ziel ist es mit den MLP Academics dann aufzusteigen. Und dabei kann ich mich auf die Zusammenarbeit mit Matthias und den Anderen vollkommen verlassen. Das ist ein blindes Vertrauen!“ Ignjatovic fühlt sich in der Kurpfalz pudelwohl, das spürt man sofort – und das spürt man auch nachhaltig. Umso schöner ist es, dass er weiterhin dabei ist.

 

(MLP Academics Heidelberg)

Rückblick ProA Spieltag 29

Der vorletzte Spieltag der ProA hat das Abstiegsrennen entschieden! Die ETB Wohnbau Baskets Essen stehen nach der 88:76-Niederlage gegen Chemnitz und den gleichzeitigen Siegen von Baunach und Ehingen als zweiter sportlicher Absteiger fest. Spannung hingegen um Platz 4 und das gleichbedeutende Heimrecht im PlayOff Viertelfinale: Heidelberg feierte einen Heimsieg, Kirchheim verlor in Ehingen und somit kommt es am letzten Spieltag im direkten Duell zum Showdown. Gotha und Trier lösten am vorletzten Spieltag das PlayOff Ticket. Die achte Tabellenposition bleibt hingegen hart umkämpft: Mit Köln, Paderborn und Hamburg wird es einen Vierkampf um das letzte PlayOff Ticket geben.

24.03.2017 19:30 Uhr RheinStars KölnUni Baskets Paderborn 67:51

RELIVE

Die RheinStars Köln haben am Freitagabend die Nerven behalten, die Uni Baskets Paderborn in überzeugender Manier mit 67:51 (35:26) geschlagen – und sich neben dem direkten Vergleich gegen einen direkten PlayOff-Konkurrenten auch bessere Karten für das Ligafinale am ersten April-Wochenende in Nürnberg besorgt.

25.03.2017 19:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators TrierNürnberg Falcons BC 81:67

RELIVE

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben das letzte Hauptrunden-Heimspiel der Saison 2016/2017 für sich entschieden. Gegen den Nürnberg Falcons BC setzten sich die Moselaner vor 3.055 Zuschauern in der Arena Trier verdient mit 81:67 (46:35) durch. Durch den Sieg klettern die Gladiatoren auf den 6. Tabellenplatz.

25.03.2017 19:00 Uhr NINERS Chemnitz – ETB Wohnbau Baskets Essen 88:76

Vor 1.907 begeisterten Zuschauern feierten die NINERS Chemnitz am Samstagabend beim 88:76 (40:39) über die ETB Wohnbau Baskets Essen ihren 20. Saisonerfolg. In der heimischen Richard-Hartmann-Halle taten sich die Mannen um Kapitän Michael Fleischmann gegen die nunmehr als Absteiger feststehenden NordrheinWestfalen bis zur Halbzeitpause sehr schwer. Dank einer großen Leistungssteigerung zog man dann jedoch im dritten Viertel auf 76:56 davon und stellte so die Weichen auf Sieg.

25.03.2017 19:00 Uhr Oettinger RocketsBaunach Young Pikes 79:94

RELIVE

Ausdrücke wie „mentaler Tiefpunkt“ und „absolutes Ausrufezeichen“ sind in der Pressekonferenz nach dem Spiel gefallen. Zuvor hatten die Oettinger Rockets ihr Heimspiel deutlich mit 79:94 verloren. Dennoch konnten sie sich die PlayOffs sichern. Durch ihren Auswärtssieg in der Messe Erfurt halten die Baunach Young Pikes die Klasse und spielen auch in der kommenden Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProA.

25.03.2017 19:30 Uhr Mitteldeutscher Basketball ClubDresden Titans 83:49

Mit einen ungefährdeten 83:49 (43:25)-Start-Ziel-Sieg gegen Schlusslicht Dresden Titans hat der Mitteldeutsche BC am Samstagabend seinen Vereinsrekord in der 2. Basketball-Bundesliga ProA von 52 Punkten aus der Saison 2008/09 egalisiert. Eine neue Bestmarke können die Wölfe im abschließenden Hauptrundenspiel am nächsten Samstag bei den Uni Baskets Paderborn aufstellen, ehe in den PlayOffs der Wiederaufstieg in Angriff genommen wird.

25.03.2017 19:30 Uhr Crailsheim MerlinsHamburg Towers 82:81

Am 29. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA hatten es die Crailsheim Merlins mit aufopferungsvoll kämpfenden Hamburg Towers zu tun. Die Hanseaten fighteten um den Einzug in die PlayOffs, den Fans der Merlins wurde ein Vorgeschmack auf die Aufstiegsrunde geboten: Mit 82:81 gewannen die Hausherren durch den letzten Wurf von Chris Dunn.

26.03.2017 17:00 Uhr MLP Academics Heidelberg – HEBEISEN WHITE WINGS Hanau 83:74

Die MLP Academics Heidelberg haben das letzte Hauptrunden-Heimspiel der Saison gewonnen. Die Mannschaft von Frenki Ignjatovic besiegte die White Wings Hanau 83:74.

26.03.2017 17:30 Uhr    TEAM EHINGEN URSPRING – VfL Kirchheim Knights 93:91

RELIVE

Die Basketballer der Kirchheim Knights haben die große Chance sich das Heimrecht in der ersten Playoff Runde zu sichern leichtfertig vergeben. In einer wilden Partie führen die Teckstädter bereits mit 16 Punkten, ehe der Gastgeber aus Ehingen zu einem vielumjubelten Schlussspurt ansetzt und die Partie mit 93:91 noch für sich entscheidet. Ehingen bleibt damit in der 2. Basketball-Bundesliga. Die Ritter treten am letzten Spieltag im Finale um Platz vier gegen Heidelberg an.

 

 

2 to go – Vorschau ProA Spieltag 29

Viel Zeit bleibt nicht mehr, um sich einen PlayOff Platz zu sichern. Die Tabellenplätze 6,7 und 8 sind noch nicht final vergeben. Anwärter gibt es einige: wenn Trier und Gotha jeweils gewinnen, ist die Endrunde auf jeden Fall safe. Für Paderborn hängt viel vom eigenen Sieg ab mit Einfluss auf die Platzierung von Köln, Hanau und Hamburg. Köln ist bei einer Niederlage im Entscheidungsspiel gegen Paderborn am Freitagabend auf jeden Fall raus. Baunach und Ehingen können sich am Wochenende durch einen Sieg selbst retten und somit dem Abstieg entkommen.

24.03.2017 19:30 Uhr RheinStars Köln – Uni Baskets Paderborn

LIVESTREAM

Rechenspiele hin oder her. „Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehn!“ Goethe. Faust. Über 200 Jahre alt, aber doch aktueller denn je. Zumindest für die RheinStars Köln. Am Freitagabend (19.30 Uhr/live auf sportdeutschland.tv) steht der Showdown gegen die Uni Baskets Paderborn auf dem Spielplan des 29. Spieltags in der 2. Basketball-Bundesliga ProA.

25.03.2017 19:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier – Nürnberg Falcons BC

LIVESTREAM

Gladiatoren wollen mit aller Macht in die PlayOffs – Heimspielabschluss gegen Falken aus Nürnberg. Das erklärte Saisonziel, die PlayOffs, war bereits bei der Auswärtsniederlage in Essen (69:61) zum Greifen nah. Damit die RÖMERSTROM Gladiators Trier sich zum Heimspielabschluss der Hauptrunde nicht vergeblich strecken, wird es am kommenden Samstag gegen den Nürnberg Falcons BC (Tip-Off: 19 Uhr) jedoch eine deutliche Leistungssteigerung brauchen.

25.03.2017 19:00 Uhr NINERS Chemnitz – ETB Wohnbau Baskets Essen

Marco van den Berg weiß, wie man sich Freunde macht. Der Trainer der Römerstrom Gladiators Trier fand nach der 61:69-Niederlage seiner Mannschaft bei den ETB Wohnbau Baskets Essen ausschließlich lobende Worte für die Essener. Essen hat durch den vierten Heimerfolg der Saison den Druck auf die Konkurrenz im Abstiegskampf der 2. Basketball-Bundesliga ProA erhöht. Nahezu zeitgleich zum Sieg der Wohnbau Baskets haben sich die Young Pikes Baunach gegen das Team Ehingen Urspring durchgesetzt (79:65). Somit gibt es an den verbleibenden zwei Spieltagen einen Zweikampf zwischen Essen und Ehingen um den Klassenerhalt. Es werden packende Fernduelle.

25.03.2017 19:00 Uhr Oettinger Rockets – Baunach Young Pikes

LIVESTREAM

Nach einer nicht zufriedenstellenden Saison soll am Samstag mindestens das Minimalziel PlayOffs eingesackt werden. Es ist sehr unwahrscheinlich, aber Hamburg könnte den Raketen da noch gefährlich werden. Ein Sieg gegen Baunach ließe alle Spekulanten verstummen. Die Oberfranken hingegen spielen gegen den Abstieg. Ein Ticket in die ProB ist noch zu lösen. Drei Mannschaften könnten es bekommen, wollen es natürlich nicht. Von ihnen haben die Baunacher die besten Karten in der Hand. Mit einem Sieg ihrerseits spielen die jungen Talente in der kommenden Saison definitiv in der 2. Basketball-Bundesliga ProA.

25.03.2017 19:30 Uhr Mitteldeutscher Basketball Club – Dresden Titans

Mit dem 81:64-Erfolg am vergangenen Wochenende bei den Kirchheim Knights hat die Mannschaft des Mitteldeutschen BC ein weiteres Etappenziel bei ihrer „Mission Wiederaufstieg“ erfüllt und sich als Hauptrunden-Primus den Heimvorteil in allen möglichen Play-Off-Runden einschließlich Finale gesichert. An den verbleibenden beiden Hauptrunden-Spieltagen der 2. Basketball-Bundesliga ProA nehmen die Wölfe nun ihre Bestmarke von 52 Punkten aus der Saison 2008/09 in Angriff, die sie am Samstagabend (19.30 Uhr, Stadthalle Weißenfels) mit einem Heimsieg gegen Schlusslicht Dresden Titans einstellen können.

25.03.2017 19:30 Uhr Crailsheim Merlins – Hamburg Towers

Die reguläre Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProA neigt sich ihrem Ende entgegen und für die Crailsheim Merlins steht gegen die Hamburg Towers bereist das letzte Heimspiel vor den PlayOffs auf dem Programm. Dabei können die Merlins auf eine sehr erfolgreiche Runde zurückblicken, die den Erwartungen mehr als gerecht wurde. 23 Saisonsiege, so viele wie in noch keiner ProA-Hauptrunde und so viele Auswärtssiege wie noch nie in der 2. Basketball-Bundesliga.

26.03.2017 17:00 Uhr MLP Academics Heidelberg – HEBEISEN WHITE WINGS Hanau

Der vorletzte Spieltag in der Hauptrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProA führt die HEBEISEN WHITE WINGS nach Heidelberg (Sonntag, 17 Uhr). Beim Tabellenfünften wollen die Hanauer den ersten Schritt zu einem positiven Hauptrundenende gehen und den fünften Auswärtssieg der Saison einfahren. Die Heidelberger sind nicht nur aufgrund des Hinspielerfolges Favorit, die MLP Academics könnten mit zwei Erfolgen sich sogar noch das Heimrecht in den PlayOffs erspielen.

26.03.2017 17:30 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – VfL Kirchheim Knights

LIVESTREAM

Noch zwei Spiele warten auf die 16 Teams der 2.Basketball-Bundesliga. Für Kirchheims Korbjäger geht es am Sonntag nach Ehingen. Die Ritter kämpfen noch um das Heimrecht in der ersten PlayOff Runde. Mit einem Sieg beim Nachbarn könnte Platz vier bereits in trockenen Tüchern sein. Sowohl Platz drei, aber auch Platz fünf sind noch möglich. Beim Gegner hingegen geht es um den Verbleib in der ProA.

Gladiatoren binden Rupert Hennen für zwei weitere Jahre

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier arbeiten mit Hochdruck am Personalpuzzle für die kommende Saison. Mit Rupert Hennen halten die Korbjäger von der Mosel einen vielversprechenden Perspektivspieler für zwei weitere Spielzeiten in der Römerstadt.

Eine deutschsprachige Kabine und regionale Spieler, mit denen sich die Fans identifizieren können – zwei der Ziele von Gladiators-Cheftrainer Marco van den Berg. Um die Entwicklung dieser Philosophie voranzutreiben, statteten die Moselaner ihren Youngster Rupert Hennen in der vergangenen Woche mit einem Arbeitspapier bis 2019 aus. Es ist ein weiteres Zeichen in der langfristigen Planung der Trierer Basketballer.
Der angehende Abiturient entwickelte sich im Saisonverlauf stetig weiter und erhält auch deshalb immer mehr Spielzeit im Dress der „Boys in green“. Nach seinem Abschluss im Frühjahr 2018 will er sich ganz auf den Basketball bei den RÖMERSTROM Gladiators Trier konzentrieren.

Für den flinken Point Guard aus dem Trierer Stadtteil Heiligkreuz war die langfristige Verlängerung ein wichtiges Signal: „Das zeigt mir, dass der Verein auf mich setzt und Vertrauen in meine Entwicklung hat. Ich fühle mich als junger Spieler bei den Gladiators sehr gut aufgehoben und freue mich auf die nächsten beiden Spielzeiten.“

Auch Geschäftsführer Achim Schmitz baut in der Zukunft auf die Dienste des 19-Jährigen: „Rupert ist ein vielversprechendes Talent und dazu noch in der Stadt verwurzelt. Wir trauen ihm eine positive Entwicklung zu und sind froh, ihn längerfristig an uns gebunden zu haben.“
Zurzeit geht die Trierer Nr. 5 in der 2. Basketball-Bundesliga für die erste sowie in der Regionalliga für die zweite Mannschaft der RÖMERSTROM Gladiators auf Punktejagd und sammelt dort zusätzliche Spielpraxis. Durch den Abschluss des Fördervertrags wurde vereinbart, Rupert Hennen weiter in beiden Teams zum Einsatz kommen zu lassen.

 

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Rückblick ProA Spieltag 28

Nach dem 28. Spieltag der ProA bleibt der Kampf um die PlayOff-Plätze und das Abstiegsrennen spannend! Während Heidelberg trotz Niederlage in Chemnitz einen PlayOff-Platz sicher hat, müssen Gotha (79:66-Niederlage in Nürnberg) und Trier (69:61-Niederlage in Essen) weiter warten. In den direkten Duellen der weiteren PlayOff-Kandidaten konnten sich Paderborn und Hamburg zwei wichtige Punkte sichern. Auch im Kampf um den Klassenerhalt gab es ein direktes Duell: Baunach siegte mit 79:65 gegen Ehingen und konnte sich somit zwei Punkte vom Gegner absetzen. Essen belegt weiter einen Abstiegsplatz, konnte allerdings einen Überraschungserfolg feiern und ist nun punktgleich mit Ehingen. An der Tabellenspitze gab sich der MBC keine Blöße und sicherte sich vorzeitig den ersten Platz in der Hauptrundentabelle. Crailsheim siegte in Dresden und hat Rang zwei sicher.

18.03.2017 18:00 Uhr Baunach Young PikesTEAM EHINGEN URSPRING 79:65

Nach der Ehrenrunde in der Halle herrschte auch anschließend in der Kabine ausgelassene Stimmung: Mit dem hart erkämpften 79:65 (39:24)-Erfolg gegen das TEAM EHINGEN URSPRING im Abstiegskrimi der 2. Basketball-Bundesliga ProA sind die Baunach Young Pikes dem Klassenerhalt einen großen Schritt nähergekommen. Mit 18 Zählern rangieren die Talente aus dem Brose-Nachwuchsprogramm zwei Punkte vor Ehingen und Essen. Allerdings ist rein rechnerisch das Abrutschen auf Rang 15 immer noch möglich.

18.03.2017 19:00 Uhr NINERS ChemnitzMLP Academics Heidelberg 79:67

Weit über 2.000 Zuschauer, echte Hexenkesselatmosphäre in der Richard-Hartmann-Halle, zwei Kontrahenten, die sich keinen Millimeter schenkten, ein Spielverlauf in Hitchcock-Manier und schlussendlich der richtige Sieger. Das Zweitligatopspiel zwischen den NINERS Chemnitz und den MLP Academics Heidelberg ließ am Samstagabend wirklich keine Wünsche offen. Zunächst trumpften die Gäste groß auf, lagen zeitweise bis zu elf Zähler vorn, doch mit einem furiosen Endspurt drehten Sachsens beste Korbjäger das Match und feierten letztlich einen grandiosen 79:67-Erfolg. „Meine Spieler haben sich heute zerrissen, ihr Kämpferherz gezeigt und sich mit einem wirklich hochverdienten Sieg belohnt“, strahlte der argentinische NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore noch lange nach der Partie.

18.03.2017 19:30 Uhr ETB Wohnbau Baskets EssenRÖMERSTROM Gladiators Trier 69:61

RELIVE

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben den vorzeitigen Einzug in die PlayOffs der ProA verpasst. Nach einer 69:61 (34:26) – Niederlage bei den ETB Wohnbau Baskets Essen am Samstagabend stehen die Moselaner weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz der ProA und benötigen nun aus den letzten beiden Hauptrundenpartien noch einen Sieg, um die Runde der letzten Acht perfekt zu machen.

18.03.2017 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BCOettinger Rockets 79:66

Die Nürnberg Falcons haben am Samstagabend in der ProA für ein weiteres Ausrufezeichen gesorgt. Nach einem zwischenzeitlichen 12 Punkte-Rückstand, drehten die Mittelfranken gegen Ende des dritten Viertels auf und dank einer Energieleistung im Schlussabschnitt die gesamte Partie. Am Ende feierten die Franken gemeinsam mit ihren Fans ein 79:66 und damit den elften Saisonsieg.

18.03.2017 19:30 Uhr Uni Baskets Paderborn – HEBEISEN WHITE WINGS Hanau 88:63

RELIVE

Vor 2.144 Zuschauern im Sportzentrum Maspernplatz haben die Uni Baskets Paderborn ihre PlayOff-Chancen weiter ausgebaut. Mit 88:63 (45:28) bezwangen die Paderborner den direkten Konkurrenten HEBEISEN WHITE WINGS Hanau deutlich und legten dabei in den ersten Minuten den Grundstein des Erfolgs.

18.03.2017 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsMitteldeutscher Basketball Club 64:81

RELIVE

Gegen den Tabellenführer der Liga war am Spieltag für Kirchheims ProA-Basketballer nichts zu holen. Mit 81:64 setzten sich die Favoriten standesgemäß durch. Im dritten Viertel erhöhten die Gäste das Tempo. Die Ritter konnten nicht mehr kontern. Mit 16 Punkten wurde Jonathon Williams Topscorer auf Seiten der Teckstädter.

18.03.2017 19:30 Uhr Hamburg TowersRheinStars Köln 79:75

RELIVE

Die Hamburg Towers haben ihr Heimspiel gegen die RheinStars Köln nach Verlängerung mit 79:75 gewonnen und somit den dritten Sieg in Folge gefeiert. Bei Hamburg avancierte Roderick Camphor mit 23 Punkten zum Topscorer. Die Towers mussten ohne ihren Mannschaftskapitän Robert Ferguson auskommen. Der 32-jährige musste an seinem Geburtstag aufgrund von Schulterbeschwerden aussetzen. Auch René Kindzeka (Oberschenkelprobleme) stand Cheftrainer Hamed Attarbashi erneut nicht zur Verfügung.

19.03.2017 16:00 Uhr Dresden TitansCrailsheim Merlins 74:104

Am 28. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA mussten sich Dresdens Basketballer den Crailsheim Merlins mit 74:104 (36:55) am späten Sonntagnachmittag geschlagen geben. Gegen den Tabellenzweiten und PlayOff-Teilnehmer aus Baden-Württemberg standen Headcoach Liam Flynn lediglich acht Spieler zur Verfügung. Neben Aufbauspieler Marqueze Coleman, der bereits erfolgreich an der Schulter operiert wurde, pausierten auch Jusuf El Domiaty (Knie) und Joseph Bertrand (Schambein) verletzungsbedingt.