Beiträge

Kevin Magdowski übernimmt das Kommando bei Phoenix Hagen

Vor geraumer Zeit bereits hat der Club dem Wunsch des aktuellen Trainers Dietmar Günther entsprochen, sein Amt im Laufe der Saison an einen Trainer für Phoenix´ Zukunft zu übergeben. Der neue Trainer sollte die Möglichkeit bekommen, das aktuelle Team im Trainings – und Spielbetrieb kennenzulernen, um im Anschluss gut vorbereitet die neue Spielzeit 2018/2019 planen zu können.

Die Feuervögel haben sich in den vergangenen Wochen intensiv mit einer Nachfolgeregelung beschäftigt und ein umfangreiches Stellenprofil angelegt. „Phoenix Hagen hat definitiv nicht an Strahlkraft verloren. Ungeachtet unserer Situation in der Vergangenheit wurden uns zahlreiche Trainer, darunter auch wirklich arrivierte Namen, ohne eigenes Zutun angeboten. Das werten wir als gutes Zeichen, insgesamt auf dem richtigen Weg zu sein. Hinzu kommen die vier bis fünf Namen, mit denen wir uns aus dem eigenen Netzwerk beschäftigt haben. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass wir noch nie so detailliert recherchiert haben, wie zur Neubesetzung der Headcoachposition“, so Geschäftsführer Patrick Seidel.

Herausgekommen ist entgegen der Hagener Vorliebe für ehemalige Weggefährten diesmal kein „alter Bekannter“, sondern mit Kevin Magdowski ein erfahrener Cheftrainer aus dem benachbarten Luxemburg.

A-Lizenz-Inhaber Magdowski ist aktuell Sportdirektor in seinem Luxemburger Verein BBC Residence Walferdange. In dieser Funktion hat er bis zuletzt als Interimstrainer beim Erstligisten ausgeholfen und danach das Damen-Perspektivteam mit acht Junioren-Nationalspielerinnen betreut.

Zuvor war der 39-jährige Berliner in der Off-Season bis September erster deutscher Cheftrainer in Südamerika für den kolumbianischen Erstligisten Aguilas de Tunja in dessen Sommersaison.

Die größten sportlichen Erfolge sind in seiner insgesamt zehnjährigen Tätigkeit in Luxemburg zu finden: BBC Residence Walferdange übernahm er in seiner zweiten Amtszeit im Tabellenkeller und führte den Verein nach 15 Jahren Pause dreimal hintereinander in die PlayOffs, zweimal war erst im Halbfinale Endstation. BC Soleuvre konnte Magdowski zum ersten Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte in die PlayOffs führen. Nun also der Wechsel an die Volme. Magdowski hat bis zum Ende der Saison 2018/2019 unterschrieben.

Kevin Magdowski: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Hagen. Insbesondere freue ich mich auf die außergewöhnliche Fankultur bei Phoenix Hagen. Es ist mir eine große Ehre an diesem traditionsreichen Standort arbeiten zu dürfen. Ich werde alles daran setzen, die in mich gesteckten Erwartungen bestmöglich zu erfüllen“

Patrick Seidel: „Wir haben uns ganz bewusst für Kevin und damit die externe Lösung entschieden. Wir freuen uns auf frischen Wind, seine Ideen, den Blick über den Tellerrand hinaus. Er hat einen hervorragenden Ruf und gilt insbesondere in der konzeptionellen Arbeit sowie Taktik, Spielvorbereitung und Kommunikation als hervorragender Fachmann. Natürlich wissen wir um das schwere Auftaktprogramm für den neuen Trainer. Aber eine Entscheidung, von der wir mittel – und langfristig absolut überzeugt sind, kann nicht vom Spielplan beeinflusst werden.“

Kevin Magdowski wird die Leitung der Mannschaft am 18.12.2017 übernehmen. Dietmar Günthers letztes Spiel als Chef an der Linie findet in der Ischelandhalle am 16.12.2017 gegen Heidelberg statt.

(Phoenix Hagen)

310Klinik ist neuer medizinischer Partner der Nürnberg Falcons

Bei den Nürnberg Falcons tut sich was. Durch starke, langfristig ausgelegte Partnerschaften, baut der ProA-Ligist weiter an einem soliden Fundament für die Zukunft. Mit der 310Klinik präsentieren die Mittelfranken nun einen neuen medizinischen Partner an ihrer Seite.

Die medizinische Versorgung der Nürnberg Falcons ist dank Dr. Matthias Brem (Curathleticum) bereits jetzt erstklassig. Nun kommt eine ganze Klinik hinzu, mit der der Teamarzt der Falcons seit Jahren zusammenarbeitet. Durch die Partnerschaft mit der 310Klinik machen Nürnbergs Basketballer in infrastruktureller Hinsicht einen weiteren Schritt nach vorne, von dem zu allererst die Spieler profitieren werden. „Die Kooperation mit der 310Klinik ist langfristig und richtungsweisend für den Profi-Basketball in Nürnberg“, betont Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge.

310Klinik – Medizinpartner des Profisports

Die 310Klinik im Nürnberger Nordosten ist seit 2010 das Kompetenzzentrum für die verschiedensten medizinischen Bereiche. „Wir sind Medizinpartner für den Profisport, das verbindet uns mit dem besten Basketball Club der Stadt. Wir betreuen die Spieler der Falcons rund um die Innere Medizin, Kardiologie und radiologische Diagnostik“, erklärt Fabian Hubacek, geschäftsführender Gesellschafter der 310Klinik, deren Logo ab sofort die Rückseite der Spielhosen der Nürnberg Falcons zieren wird.

Das ist die 310Klinik

Die 310Klinik im Hightech Center Nürnberg verfügt im familiären Ambiente über 64 chirurgische Betten, 10 Intensivbetten und 10 Intermediate Care Betten. Fachärzte unterschiedlicher Disziplinen versorgen seit 2010 Patienten aller Kassen. Zu den medizinischen Einrichtungen zählen die Allgemein- und Viszeralchirurgie, Innere Medizin und Gastroenterologie, Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie die Diagnostische und Interventionelle Radiologie. Der Name der Klinik weist auf 310 Kelvin hin: Diese entsprechen 37°C, der durchschnittlichen Körpertemperatur eines gesunden Menschen. Mehr Informationen gibt es hier: http://www.310klinik.com.

(Nürnberg Falcons BC)

Vorschau – 13. Spieltag – ProA

Am kommenden Wochenende erwartet die Basketballfans aus der ProA ein packender 13. Spieltag. Die NINERS Chemnitz wollen nach zuletzt drei Niederlagen in Serie gegen Tabellenschlusslicht Baunach zurück in die Erfolgsspur finden, Hanau empfängt die PS Karlsruhe LIONS, Nürnberg erwartet zum Derby Crailsheim in der Frankenmetropole, Paderborn tritt zum NRW-Derby gegen Hagen an und Kirchheim bekommt es mit RASTA Vechta zu tun. Außerdem gastiert die OrangeAcademy in Trier und Ehingen reist nach Heidelberg. Die Partie zwischen den RheinStars Köln und den Hamburg Towers findet erst am Mittwoch, den 13. Dezember, um 19:30 Uhr statt.

Alle Spiele werden live bei airtango übertragen. Die einzelnen Streams sind auf www.airtango.live abrufbar.

Alle Begegnungen im Überblick:

09.12.2017 19:00 Uhr NINERS ChemnitzBaunach Young Pikes

Nachdem die NINERS Chemnitz in der 2. Basketball-Bundesliga ProA zuletzt drei Niederlagen hintereinander einstecken mussten, soll am Samstag gegen Schlusslicht Baunach endlich wieder ein Sieg her. Das Heimspiel gegen die Young Pikes, welche als Farmteam des deutschen Meisters Brose Bamberg mit zahlreichen jungen Toptalenten anreisen, steigt um 19:00 Uhr in der Richard-Hartmann-Halle.

09.12.2017 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – PS Karlsruhe LIONS

Nachdem sich die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau auswärts gegen Vechta über lange Zeit teuer verkauft haben, empfangen sie am Samstag in der heimischen Main-Kinzig-Halle die PS Karlsruhe LIONS. Die Fünftplatzierten um Trainer Michael Mai werden ein weiterer harter Brocken für die Hanauer.

09.12.2017 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BCCrailsheim Merlins

Für die Nürnberg Falcons steht am kommenden Wochenende ein ganz besonderes Heimspiel an. Zu Gast im BBZ sind die Crailsheim Merlins, der amtierende Tabellenführer der 2. Basketball-Bundesliga. Die Derbys zwischen Nürnberg und Merlins haben in der ProA eine lange Tradition und so verspricht auch diese Begegnung im vorweihnachtlichen Nürnberg viel Spannung und Emotionen.

09.12.2017 19:30 Uhr Uni Baskets PaderbornPhoenix Hagen

Eine Heimpartie vor toller Kulisse erwartet die Uni Baskets Paderborn beim NRW-Derby gegen Phoenix Hagen am Samstag (19:30 Uhr, Sportzentrum Maspernplatz). Headcoach Uli Naechster baut für das Duell mit den Feuervögeln am Samstag auf eine „tolle Atmosphäre“, die auch dank der Aktion „Farbe bekennen“ des Fanclubs Maspernpower erwartet wird.

09.12.2017 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsRASTA Vechta

Das harte Jahresendprogramm der Kirchheimer Zweitligabasketballer geht in die nächste Runde. Mit dem BBL-Absteiger RASTA Vechta gastiert am kommenden Samstag um 19:30 Uhr der Tabellenzweite der ProA in der Sporthalle Stadtmitte. So wartet eine schwere Aufgabe auf die Mirolybov-Truppe, die liebend gerne ihren Fans einen weiteren Heimspielsieg zum zweiten Advent schenken würden.

10.12.2017 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators TrierOrangeAcademy

Am 10.12.2017 gehen die RÖMERSTROM Gladiators Trier am „Sparkasse Trier-Spieltag“ gegen die OrangeAcademy, dem Aufsteiger aus Ulm, auf Korbjagd. Am 13. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga wird in der Arena Trier gegen Tabellen-14. wieder um einen Sieg gekämpft. Tip-Off ist um 17:00 Uhr.

10.12.2017 17:00 Uhr MLP Academics Heidelberg – TEAM EHINGEN URSPRING

ProA-Ligist MLP Academics Heidelberg trifft am kommenden Wochenende auf das TEAM EHINGEN URSPRING. Gegen die schwäbische Talentschmiede soll der zweite Sieg in Serie eingefahren werden. Dabei ist die Marschroute für die MLP Academics klar: Der Schuss vor den Bug, den es gegen Baunach setzte, war laut genug – der Fokus ist entsprechend geschärft und die Konzentration vorhanden.

13.12.2017 19:30 Uhr RheinStars Köln – Hamburg Towers

Entwarnung bei Bekteshi

Auf dem Weg der Besserung ist Besnik Bekteshi. Der Guard der Rhein Stars Köln konnte nach seiner Lungenverletzung aus dem Chemnitz-Spiel das Eduardus-Krankenhaus in Deutz jetzt wieder verlassen.

„Er kann in der kommenden Woche wieder mit leichtem Training beginnen“, sagt Cheftrainer Denis Wucherer, der am Donnerstagabend mit dem kompletten Team das Spiel der Kölner Haie in der Deutschen Eishockey-Liga gegen Schwenningen besuchen wollte.“ Ob es bei Besnik schon für das Hamburg-Spiel am Mittwoch reicht, wird man dann sehen. Wir wollen lieber nichts überstürzen.“ Der Tabellenvierte der 2. Basketball-Bundesliga ProA trifft am Mittwoch, 13.Dezember ab 19:30 Uhr in der LANXESS arena auf den Dritten. Gewinnen die Kölner, ziehen sie an den Hamburg Towers vorbei.

(RheinStars Köln)

Rückblick – 12. Spieltag – ProA

Was war das für ein packender 12. Spieltag in der ProA: Heidelberg gewinnt bei der OrangeAcademy in Ulm, Nürnberg dreht das Spiel in Hagen und sichert sich einen wichtigen Auswärtserfolg, Ehingen schlägt Trier, die dadurch weiter Richtung Tabellenkeller rutschen und Crailsheim überrollt Baunach. Außerdem gewinnt Vechta souverän gegen Hanau, Hamburg sichert sich durch einen Heimsieg gegen Kirchheim den dritten Tabellenplatz und Köln fährt im Duell mit Chemnitz den insgesamt fünften Sieg in Serie ein.

Die ReLives und Highlights der einzelnen Partien sind auf www.airtango.live abrufbar.

Alle Begegnungen im Überblick:

01.12.2017 19:00 Uhr OrangeAcademyMLP Academics Heidelberg 63:83

Mit stotterndem Offensiv-Motor und „zu niedrigem Energie-Level“ (Danny Jansson) verliert die OrangeAcademy am Freitagabend mit 63:83 (28:39) gegen PlayOff-Anwärter Heidelberg.  Anderthalb Viertel lang war die OrangeAcademy gleichauf gewesen mit dem Tabellensiebten (27:28). Dann brachen dem jüngsten Team der Liga vor allem die schwache Dreier-Quote (5/26) und insgesamt 20 Ballverluste das Genick.

02.12.2017 19:00 Uhr Phoenix HagenNürnberg Falcons BC 79:87

Knapp 30 Minuten dominierten sie das Spiel, auch danach feuerten die 1.991 Fans in der ohrenbetäubend lauten Arena am Ischeland ihre Basketball-Helden leidenschaftlich an, doch das alles reichte nicht. Mit einem ernüchternden Schlussviertel hat Phoenix Hagen den Sieg am 12.Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA gegen den Nürnberg Falcons BC schlichtweg verspielt.

02.12.2017 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – RÖMERSTROM Gladiators Trier 84:76

An diesem Abend überschlugen sich die Ereignisse. Die Stimmung war ausgelassen, vor wie nach dem 84:76 (42:30)-Sieg der ProA-Basketballer vom TEAM EHINGEN URSPRING gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier. Übermütig rannte Steeples-Center Bradley Hayes nach dem dritten Saisonerfolg mit dem Football in der Hand eine Runde und passte über das ganze Feld zu Davonte Lacy.

02.12.2017 19:30 Uhr Crailsheim MerlinsBaunach Young Pikes 116:64

Der Tabellenführer der 2. Basketball-Bundesliga gab sich im Duell mit dem Schlusslicht keine Blöße: Die Crailsheim Merlins bezwangen am Samstagabend die Baunach Young Pikes mit 116:64 und setzten damit ihre Siegesserie fort.

02.12.2017 19:30 Uhr RASTA VechtaHEBEISEN WHITE WINGS Hanau 97:75

Im elften Spiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProA hat RASTA Vechta den zehnten Sieg gefeiert. Am Samstagabend gewann das Team von Coach Doug Spradley vor 3.140 Zuschauern im ausverkauften RASTA Dome mit 97:75 (48:42) gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. Bester Vechtaer war David Gonzalvez mit 20 Punkten.

02.12.2017 19:30 Uhr Hamburg TowersVfL Kirchheim Knights 77:72

Die edel-optics.de Arena bleibt für die Hamburg Towers in dieser Saison ein besonders gutes Pflaster. Gegen die VfL Kirchheim Knights setzte sich die Mannschaft um Shooting Guard Hrvoje Kovacevic vor 3.208 Zuschauern mit 77:72 (59:57, 35:44, 21:21) durch. Topscorer bei den Gastgebern war Justin Raffington mit 19 Zählern, gefolgt von Jonathon Williams, dem 14 Punkte gelangen.

02.12.2017 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONSUni Baskets Paderborn 104:82

Es war ein besonderer Abend für die PS Karlsruhe LIONS am 2. Dezember, denn nach vielen Jahren in der Turnhalle des Friedrich-List-Gymnasiums, wo die Mannschaft zuletzt drei Aufstiege in Serie feierte, hieß es Abschied nehmen. Der zwölfte ProA-Spieltag war der letzte im legendären Karlsruher „Löwenkäfig“. Ab 16. Dezember ist die Europahalle Heimspielstätte der LIONS.

04.12.2017 19:30 Uhr RheinStars Köln – NINERS Chemnitz 70:49

Die RheinStars Köln marschieren weiter unbeirrt von Sieg zu Sieg. Am Montagabend gelang der Mannschaft von Cheftrainer Denis Wucherer der fünfte Erfolg in Serie. Mit 70:49 (10:14, 22:21, 11:7, 27:7) besiegten die Hausherren erstmals die NINERS Chemnitz in eigener Halle und rückten in der 2. Basketball-Bundesliga ProA nach nun 12 Spieltagen auf den vierten Tabellenplatz vor.

Guess who’s back – Devon Moore kommt nach Hause!

Nach den personellen Umstrukturierungen in den vergangenen Tagen hat das TEAM EHINGEN URSPRING die nächste Änderung im Kader vorgenommen. Dieses Mal ist es jedoch kein Abgang – mit keinem geringeren als Devon Moore wird ein bereits bekanntes Gesicht das Team von Trainer Domenik Reinboth mit seinen spielerischen Fähigkeiten und mit seiner absolut gewinnbringenden Persönlichkeit bereichern.

Moore, der mittlerweile seine vierte Spielzeit in Ehingen antritt, war bereits in den vergangenen Jahren eine tragende Säule der jungen Mannschaft und avancierte dadurch nicht nur zum Publikumsliebling, sondern auch zu einem echten Leader.

In der vergangenen ProA-Saison legte der äußerst sympathische US-Boy durchschnittlich 13 Punkte, 6 Assists und 3 Rebounds auf.

„Wenn alles gut läuft, wird Moore bereits am Samstag (19:00 Uhr vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier) dem Team zur Verfügung stehen und hoffentlich nicht viel Zeit zum eingewöhnen brauchen.

Devon freut sich schon sehr auf sein neues „Wohnzimmer“, die Neue Sporthalle am Johann-Vanotti-Gymnasium und alle Ehinger dürften sich auch sehr auf den „Heimkehrer freuen“, so ein zufriedener Domenik Reinboth.

(TEAM EHINGEN URSPRING)

STARTING 5 ab 2. Dezember auf DVD erhältlich

Ab dem kommenden Samstag, 2. Dezember, wird der Dokumentarfilm STARTING 5 auf DVD erhältlich sein. Der 90-minütige Film, der erstmals auf dem 24. Filmfest Hamburg zu sehen war und im März 2017 im CinemaxX Hamburg-Dammtor Premiere feierte, begleitet Marvin Willoughby, sportlicher Leiter der Hamburg Towers, und die Mannschaft durch eine ganze Saison und ermöglicht einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Profivereins auf dem Weg in die PlayOffs der 2. Basketball-Bundesliga ProA.

Die Filmproduktion CURLYPICTURES und Regisseur Milan Skrobanek widmen sich in ihrer Sport-Doku zudem den beiden hoffnungsvollen Talenten Louis Olinde und Lenny Larysz, die als Hamburger Jugendliche bei den Hamburg Towers den Schritt in Richtung Profibasketball gemacht haben.

„Durch die Dokumentation wollten wir uns als offener und transparenter Verein präsentieren, der keine Geheimnisse hat. Die Umsetzung ist CURLYPICTURES und Milan Skrobanek hervorragend gelungen. Der Film vermittelt einen ehrlichen Einblick in das Innenleben der Hamburg Towers und von Sport ohne Grenzen, inklusive aller Schwierigkeiten, die die Arbeit mit sich bringt“, sagt Willoughby.

„Die DVD ist ein tolles Weihnachtsgeschenk für alle Basketball-Fans. Wir haben zusätzlich zum Film noch einige interessante Specials auf die DVD gepackt. Wer also noch mehr erfahren will, sollte sich unbedingt auch den Audiokommentar anhören“, so Produzent Ole Hellwig.

Die DVD wird online im Fanshop der Hamburg Towers, bei den Heimspielen am Merchandise-Stand in der edel-optics.de Arena, bei Amazon und im Buchhandel erhältlich sein.

(Hamburg Towers)

Vorschau – 12. Spieltag – ProA

Am 12. Spieltag in der ProA gastieren die MLP Academics Heidelberg bei der OrangeAcademy aus Ulm, Hagen will mit einem Heimsieg gegen Nürnberg nachlegen, Ehingen will mithilfe eines Erfolgs gegen Trier den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten, Crailsheim empfängt die zuletzt siegreichen Baunacher und Vechta trifft auf die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. Des Weiteren duellieren sich Hamburg und Kirchheim, sowie Karlsruhe und Paderborn. Erst am Montag kommt es zum Aufeinandertreffen der RheinStars Köln und den NINERS Chemnitz.

Alle Spiele werden live bei airtango übertragen. Die einzelnen Streams sind auf www.airtango.live abrufbar.

Alle Begegnungen im Überblick:

01.12.2017 19:00 Uhr OrangeAcademyMLP Academics Heidelberg

Die OrangeAcademy erwartet am Freitag (19:00 Uhr, Kuhberghalle) die MLP Academics Heidelberg mit dem langjährigen Ulmer Lukas Rosenbohm. Danny Jansson, Headcoach der OrangeAcademy, vor der Partie: „Heidelberg hat ein sehr erfahrenes Team, das individuell gut besetzt ist – vor allem auf den kleinen Positionen.“

02.12.2017 19:00 Uhr Phoenix HagenNürnberg Falcons BC

Endlich wieder Heimspiel! Am Samstag, 2. Dezember, will das Team von Phoenix Hagen gegen den Nürnberg Falcons BC an die Leistung und die Stimmung des vergangenen Heimspiels gegen die WHITE WINGS HANAU anknüpfen. Sprungball ist um 19:00 Uhr in der Arena am Ischeland.

02.12.2017 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – RÖMERSTROM Gladiators Trier

Am zwölften Spieltag in der 2. Basketball-Bundesliga geht es für die RÖMERSTROM Gladiators Trier nach Ehingen zum Duell mit dem TEAM EHINGEN URSPRING.  Sprungball für die Partie gegen den Tabellen-15. ist am Samstag, dem 02. Dezember 2017 um 19:00 in der Sporthalle beim Johann-Vanotti-Gymnasium.

02.12.2017 19:30 Uhr Crailsheim MerlinsBaunach Young Pikes

Im letzten Heimspiel vor dem großen Weihnachtsspiel der Crailsheim Merlins kommt es am Samstag (2.12., 19:30 Uhr) zum Duell des Tabellenersten gegen den –letzten. Dass die Baunach Young Pikes am Ende des Tableaus stehen, spiegelt aber nicht ihre bisherigen Leistungen wider.

02.12.2017 19:30 Uhr RASTA VechtaHEBEISEN WHITE WINGS Hanau

RASTA Vechta empfängt am 12. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. Während die Vechtaer weiter erster Verfolger des Tabellenführers Crailsheim bleiben wollen, geht es für die Gäste um einen Platz in den Playoffs. Jump im RASTA Dome ist am Samstag um 19.30 Uhr.

02.12.2017 19:30 Uhr Hamburg TowersVfL Kirchheim Knights

In der edel-optics.de Arena haben die Hamburg Towers in dieser Spielzeit noch nicht verloren. Diese Serie soll in der sechsten Heimpartie der Saison gegen die VfL Kirchheim Knights ausgebaut werden. Der PlayOff-Halbfinalist des Vorjahres gastiert am Samstag, 2. Dezember, um 19:30 Uhr in Wilhelmsburg.

02.12.2017 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS – Uni Baskets Paderborn

Mit fünf Siegen aus den vergangenen sechs Spielen können die PS Karlsruhe LIONS selbstbewusst dem Duell mit den Uni Baskets Paderborn am 2. Dezember entgegenblicken. Die Ostwestfalen belegen aktuell Tabellenrang elf und sind der letzte Gegner, den die LIONS im alten „Löwenkäfig“ des Karlsruher Friedrich-List-Gymnasiums empfangen.

04.12.2017 19:30 Uhr RheinStars KölnNINERS Chemnitz

Vier Siege in Serie für die RheinStars Köln, Platz fünf in der 2. Basketball-Bundesliga ProA und am kommenden Montag wieder eine echte Herausforderung vor der Brust. „So macht Basketball am meisten Spaß. Wir haben Lust auf den nächsten Gegner“, sagt Manager Stephan Baeck mit Blick auf das Monday-Night-Game in der LANXESS arena (19.30 Uhr) gegen den letztjährigen Fast-Bundesliga-Aufsteiger NINERS Chemnitz am zwölften Spieltag der Saison 2017/2018.

Lücke gefüllt: Eric Palm bis Saisonende verpflichtet

Die MLP Academics Heidelberg haben die Lücke, welche nach dem Abgang von Carson Puriefoy III entstanden ist, geschlossen. Eric Palm hat bei den Kurpfälzern einen Vertrag bis zum Saisonende unterzeichnet.    

In den vergangenen Tagen lief das Telefon von Manager Matthias Lautenschläger regelrecht heiß – auf der Suche nach einem geeigneten Ersatz für den verletzten Jelani Hewitt arbeitete der 37-Jährige akribisch. Letztlich entstand aus der Recherche und dem Scouting eine kurze Shortlist, auf welcher Eric Palm ganz oben stand. Denn der US-Amerikaner war die Wunschpersonalie von Headcoach Frenki Ignjatovic. Umso schöner ist es, dass die Verpflichtung mit Palm am Ende auch klappte: Der 30-jährige Shooting Guard schließt sich mit sofortiger Wirkung den MLP Academics an – und wird bereits am Donnerstagvormittag in der Kurpfalz erwartet.

„Anders als bei der letzten Nachverpflichtung wollten wir uns dieses Mal nicht auf die Rookie-Lotterie verlassen. Wir haben einen Guard gesucht, der schon Europa-Erfahrung hat. Mit Eric bekommen wir sogar deutlich mehr. Aufgrund seiner Stationen in Gießen und Chemnitz ist er in Deutschland bestes bekannt und hat uns in den PlayOffs auch schon ordentlich weh getan. Auch deshalb bin ich froh, dass er nun ein Teil des Teams ist“, sagt Ignjatovic über die Verpflichtung des 1,88 Meter großen Guards. Palms Stärke ist unumstritten der Distanzwurf, welchen er sowohl in Chemnitz als auch bei den GIESSEN 46ers für sich zu nutzen wusste.

Rückkehr in die „zweite Heimat“

Der US-Amerikaner ist jedoch nicht nur ein guter Schütze: „Eric kann auch durchaus gefährlich zum Korb ziehen, seinen eigenen Wurf kreieren und aufgrund seiner robusten Statur mehrere Positionen verteidigen. Zudem erwarten wir, dass er dabei hilft, unser Spiel zu stabilisieren – und endlich der dringend benötigte Ersatz für Jelani ist“, so der Serbe.

Bis zuletzt zeigte Palm seine Qualitäten in der Slowakei. Für Slavia Kosice kam er durchschnittlich auf 7.8 Punkte und 2.3 Assists. Der Wechsel zurück nach Deutschland bringt auch ihm ein gutes Gefühl. „Heidelberg hat innerhalb der Liga einen guten Ruf. Während meiner zwei Jahre in der ProA waren das immer harte Duelle. Wenn ich mir nun das Team anschaue, kann ich mit meiner Erfahrung sicherlich dabei helfen, dass sie in der Saison vorankommen. Auch die Stadt ist wunderschön. Ich war schon einmal dort. Das ist wirklich eine schöne Gegend, umgeben von anderen, tollen Gegenden. Alles in allem, ich habe ja schon drei Jahre in Deutschland gelebt, ist es ist fast wie ein zweites Zuhause, in dem ich mich wohlfühle“, sagt Palm.

Gemeinsam mit seinen neuen Mannschaftskameraden wird sich der 30-Jährige auf den Auswärtstrip nach Ulm begeben – dort jedoch nicht zum Einsatz kommen. Bis alle bürokratischen Prozesse abgeschlossen sind und die Spielgenehmigung vorliegt, dürfte noch etwas Wasser den Neckar herunterfließen, sodass Palm im Heimspiel gegen Ehingen debütieren wird.

(MLP Academics Heidelberg)

Steeples nehmen Veränderungen im Kader vor

Yasin Kolo und Cole Preston verlassen das TEAM EHINGEN URSPRING. Kolo und Preston waren beim Spiel am Sonntag in Nürnberg bereits nicht mehr im Kader, die Verträge mit beiden wurden nun im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst.

„Wir wünschen Yasin und Cole für die Zukunft weiterhin alles Gute. Die Entscheidungen sind uns nicht leicht gefallen, ihre sehr sympathische Persönlichkeit wird uns fehlen. Dennoch sind wir uns einig, dass es für alle Parteien die beste Lösung ist, hier eine Veränderung vorzunehmen“, so Trainer Domenik Reinboth.

Der deutsche Power Forward Yasin Kolo kam in neun Spielen im Schnitt in 14 min Spielzeit auf 3,3 Punkte und 2,7 Rebounds. Er wechselte im Sommer von den Walter Tigers Tübingen zu den Steeples. Yasin schließt sich ab sofort einem Team aus der ProB an.

US-Point Guard Cole Preston kam in knapp 17 min Spielzeit auf 4,4 Punkte und 2,3 Assists. Für Cole war es die erste Station in Deutschland nach seiner Collegezeit an der St. Martin’s University. Cole wird bereits in dieser Woche die Heimreise antreten und sich nach einem neuen Engagement umschauen.

Die Verantwortlichen werden in den nächsten Tagen versuchen, den Kader adäquat zu ergänzen.

(TEAM EHINGEN URSPRING)