Spieltag 1 – Rückblick ProA

Es war wohl der Spieltag der Auswärtsteams in der ProA. In sechs von acht Partien ging jeweils die Auswärtsmannschaft mit einem Sieg nach Hause. In der Auftaktpartie des 1.Spieltags feierte Hamburg gegen Essen den Sieg. Der ProA-Neuling RheinStars Köln konnte gleich im Derby gegen Bayer Giants Leverkusen den ersten Saisonsieg holen. Und die Gladiators Trier drehten gegen Baunach einen 15-Punkte Rückstand.

25.09.2015 20:00 Uhr Hamburg TowersETB Wohnbau Baskets 72:61

ON DEMAND (Gegen Montag Mittag online)

Die Hamburg Towers haben das Eröffnungsspiel der ProA mit 72:61(39:19) gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen gewonnen. Vor 2.500 Zuschauern in der Inselpark-Arena Wilhelmsburg überzeugten die Gastgeber vor allem in der ersten Halbzeit. Bester Spieler und Topscorer bei den Hamburgern war Aufbauspieler Bazoumana Koné, der 27 Punkte erzielen konnte. Bei Essen traf Marco Buljevic am besten und sammelte 14 Zähler. Während die Gäste aus Essen drei ihrer letzten vier Testspiele gewinnen konnten und mit fast vollem Kader nach Hamburg anreisten, waren die Hamburger Fans vor dem Tip-Off gespannt darauf, welche Türme rechtzeitig zum ersten Heimspiel fit geworden waren. Auf dem Spielberichtsbogen standen letztlich neun Spieler. Neben den Langzeitverletzten Kindzeka und Canty fiel auch Neuzugang Xavier Roberson kurzfristig aus. Bei Essen fehlte nur Luca Buntic.

26.09.2015 19:00 Uhr NINERS ChemnitzScience City Jena 55:85

Mehr als 2.200 Zuschauer wollten die Auftaktpartie der neuen Zweitligaspielzeit zwischen den NINERS Chemnitz und Dauerrivale Science City Jena nicht verpassen, doch Grund zum Jubeln hatten letztlich nur die 150 mitgereisten Gästefans. Denn das Team aus Thüringen wurde seiner Favoritenrolle vollends gerecht und fegte die Gastgeber am Samstagabend in der Richard-Hartmann-Halle mit 85:55 vom Parkett. Für Chemnitz war es die höchste Heimniederlage in 14 Jahren Zweitligazugehörigkeit und zugleich ein völlig misslungener Start in die neue Saison. „Jena war uns heute in allen Belangen überlegen und hat absolut verdient gewonnen“, musste auch NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore nach der einseitigen Begegnung anerkennen.

26.09.2015 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – RASTA Vechta 51:93

ON DEMAND

Die HEBEISEN WHITE WINGS waren in ihrem ersten ProA-Spiel chancenlos gegen den großen Aufstiegsfavoriten Rasta Vechta. Der Ex-Bundesligist gewann in der Hanauer Main-Kinzig-Halle 51:93 (16:53). Die Hanauer leisteten sich insbesondere in der Anfangsphase viele leichte Ballverluste, lagen schnell 0:7 zurück. Offensiv fand die Truppe von Head Coach Simon Cote kaum ein Mittel, sich in Richtung Korb zu spielen. Schon beim Aufbau war Neuzugang Miles Jackson-Cartwright unter Druck. Auch die Erfahrung der Gäste war sicherlich mit ein Grund für den Klassenunterschied in dieser Begegnung. Obwohl die ersten Würfe nicht durch die Reuse flogen, suchte Rasta konsequent den Weg zum Korb, um sich die nötige Sicherheit zu holen.

26.09.2015 19:00 Uhr Dragons RhöndorfVfL Kirchheim Knights 59:85

Ganz angekommen sind die Dragons Rhöndorf in der ProA definitiv noch nicht. Gegen Kirchheim agierten die Hausherren über weite Strecken mit zu viel Respekt und kassierten am Ende eine klare 85:59-Niederlage (41:28). Am Ende waren sich die rund 950 Fans in der Menzenberger Sporthalle einig, die Drachen haben noch viel Luft nach oben. Was das Verletzungspech anbetrifft, herrschte vor Spielbeginn pari. Bei Kirchheim musste Dennis Tinnon wegen eines Bänderriss im Ellenbogen passen, auf Rhöndorfer Seite hat es einmal mehr Anton Geretzki erwischt. In der vergangenen Woche wurde bei ihm ein Meniskus-Riss im Knie diagnostiziert, gleichbedeutend mit acht Wochen Zwangspause. Auf dem Parkett schlug das Pendel dann schnell zu Gunsten der Knights aus.

26.09.2015 19:30 Uhr finke basketsrent4office Nürnberg 66:76

Die finke baskets haben das erste Spiel der ProA Saison 2015/2016 gegen rent4office Nürnberg mit 66:76 verloren. Die Mannschaft von Headcoach Uli Naechster konnte sich für eine gute kämpferische Leistung nicht belohnen. Im ersten Viertel ließen sich die als einer der Aufstiegsfavoriten gehandelten Nürnberger von den engagierten Baskets überraschen. Angeführt vom starken Point Guard Chase Adams verteidigten die Baskets aggressiv, waren im Rebound sehr präsent und wussten auch im Angriff zu überzeugen.

26.09.2015 20:00 Uhr Gladiators TrierBaunach Young Pikes 78:68

Im ersten Heimspiel der neuen ProA-Saison gewannen die Gladiators Trier mit 78:68 (14:23) gegen die Baunach Young Pikes aus Bamberg. Das Team von Marco van den Berg startete mit folgender Aufstellung: Brandon Spearman – Sebastian Herrera – Benedikt Breiling – Dwayne Evans – Justin Raffington. Das erste Viertel begannen die Gladiatoren sehr kontrolliert und führten schon nach wenigen Minuten mit 7:2 gegen die fränkischen Gäste, die jedoch immer besser ins Spiel fanden. Vor allem Johannes Thiemann (insg. 34:11 Minuten) sorgte bei Baunach dafür, dass nach den ersten zehn Minuten ein 18:22 aus Sicht der Trierer auf der Uhr stand.

27.09.2015 16:00 Uhr Bayer Giants LeverkusenRheinStars Köln 69:78

Missglückter Saisonauftakt für die Bayer Giants Leverkusen. Zum Start in eine neue Zweitliga-Saison unterliegen die Giants zu Hause gegen die RheinStars Köln mit 69:78 (35:38). In einer bis zum Schluss hartumkämpften Partie liefen die Bayer Basketballer lange einem knappen Rückstand hinterher, der letztlich nicht mehr gedreht werden konnte. Topscorer des Spiels ist US-Neuzugang Timmy Knipp mit herausragenden 29 Zählern. Das Interesse für das mit Spannung erwartete rheinische Derby war so riesig, dass der Spielbeginn aufgrund der großen Zuschauermengen sogar eine Viertelstunde nach hinten verschoben werden musste. 2000 begeisterte Zuschauer, darunter über 250 Fußballfans der Nordkurve12, die die Bayer Giants von den Rängen erneut fantastisch unterstützten und Solidarität mit der Sportstadt Leverkusen zeigten, sahen in der rappelvollen Smidt-Arena eine sehr intensive Begegnung.

27.09.2015 17:00 Uhr MLP Academics HeidelbergOeTTINGER Rockets Gotha 62:71

Die MLP Academics Heidelberg haben ihr Auftaktspiel gegen die Oettinger Rockets Gotha 62-71 verloren. Vor heimischer Kulisse reichte eine ausgeglichene Teamleistung nicht zum Erfolg gegen den letztjährigen Playoff-Halbfinalisten. Endlich ist die Sommerpause vorbei und der Nervenkitzel in den OSP zurückgekehrt – doch Trainer Frenki Ignjatovic und seine MLP Academics Heidelberg sind mit dem Resultat keinesfalls zufrieden. Vor einer stimmungsvollen Kulisse schickte Ignjatovic eine starting five bestehend aus Bryan Smithson, Johannes Lischka, Kristian Kuhn, Albert Kuppe und Max Rockmann ins erste Spiel der Saison. Diese fünf Spieler legten genauso los wie sich das alle Beteiligten erhofft hatten: mit vollem Einsatz, sehr motiviert und durchaus erfolgreich.

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. ccn2785xdnwdc5bwedsj4wsndb

    […]Here are some of the web sites we advise for our visitors[…]

Kommentare sind deaktiviert.