Nikita Khartchenkov bleibt bei seinen Iserlohn Kangaroos und Deion Giddens verlässt den Club

Mit großer Freude, wird die immer größer werdende Fangemeinschaft der Iserlohn Kangaroos, die Meldung aufnehmen, dass Nikita Khartchenkov auch in der kommenden Spielzeit für die Kangaroos in der ProB auflaufen wird. Mit dem 2,01 m großen Khartchenkov können die Iserlohner auch in der nächsten Saison auf jede Menge Erfahrung zurückgreifen und damit auf einen der besten deutschen Spieler auf der Small Forward Position.

Der ehemalige A – 2 und Jugendnationalspieler war in der abgelaufenen Spielzeit einer der unbestrittenen Leistungsträger. Im Schnitt legte er 12,8 Punkte, 1,5 Assists und 2,1 Rebounds auf. „King Kita“ wie er im Team genannt wird, hat sich auf Grund seiner herausragenden Wurfqualität und seiner sehr coolen und unaufgeregten Mentalität direkt in die Herzen der Fans gespielt.

„Einen Spieler wie Nikita im Team zu haben, ist für uns ein großes Glück, denn er stellt jedes andere Team vor erhebliche Probleme, da viele seiner Würfe schlichtweg nicht zu verteidigen sind“, hebt Manager Michael Dahmen eine der Fähigkeiten des 31- jährigen hervor.

„Khartchenkov hat in der letzten Saison oftmals den Unterschied gemacht, da er in jedem Spiel von der Bank kam und in vielen hitzigen Situationen dem Team Ruhe geben konnte und in den entscheidenden Phasen wichtige Punkte erzielt hat.“, ergänzt Headcoach Dragan Torbica.

„Es war eine leichte Entscheidung am Hemberg zu verlängern! Die Mannschaft, die Verantwortlichen und die Fans haben mich außerordentlich gut aufgenommen, so dass ich mich direkt wohl gefühlt habe. Diese super Situation möchte ich auf keinen Fall missen“, gibt der 2-fache Familienvater einen Einblick in seine Beweggründe.

Für die Kangaroos ist Khartchenkov nun der siebte local player im Team 18/19 und seine Weiterverpflichtung sicherlich ein großer Schritt in eine weitere erfolgreiche ProB Saison.

Nicht mehr im Team sein wird dagegen bedauerlicherweise Center Deion Giddens, der sich entschlossen hat seine berufliche Ausbildung in den Vordergrund zu stellen. Er wird ein Jahr lang ein Trainee Programm eines großen Düsseldorfer Hotels durchlaufen. Der 2,08 große Center hat 3 Jahre bei den Kangaroos verbracht und war nicht nur ein sehr wertvoller Spieler, sondern auch ein sehr wichtiges Mitglied des Vereins, der viel Zeit und Leidenschaft als Trainer in den Schul AG’s und im Jugendbereich der Iserlohn Kangaroos investiert hat.

„Mit Deion verlieren wir einen Spieler und Menschen, der sich in den letzten Jahren wunderbar bei uns integriert hat. Er hat seine Rolle im Team hervorragend ausgefüllt und sich in den drei Spielzeiten enorm entwickelt. Ich persönlich bedauere sehr, dass Deion uns verlässt, kann seinen Wunsch aber verstehen und wünsche Ihm zunächst für das nächste Jahr bei seiner beruflichen Fortbildung alles Gute. Ich hoffe natürlich, dass er danach zu uns zurückkehren wird“, ist Manager Michael Dahmen voll des Lobes für seinen Ex-Spieler.

Deion Giddens sieht seinen Weggang ebenfalls mit gemischten Gefühlen:“ Die letzten drei Jahre waren richtig geil und es hat mich sehr gefreut bei den Iserlohn Kangaroos zu spielen. Ich habe mich immer wie zu Hause gefühlt und ich hatte Glück eine Mannschaft zu finden, in der die Mitspieler wie Brüder für mich sind und wo die Fans immer eine tolle Stimmung gebracht haben. Ich möchte mich bei den Iserlohn Kangaroos bedanken und merke jetzt schon, dass ich alle die dazu gehören, vermissen werde. Let’s Go Kangaroos!! Viel Glück in der kommenden Saison.

 

Iserlohn Kangaroos 18/19: Joshua Dahmen #7 (SF), Kristof Schwarz #5 (PG), Malte Schwarz #6 (SG), Viktor Ziring #2 (PG), Erik Krumme #25(SF), Ruben Dahmen #22 (PG), Nikita Khartchenkov #17 (SF)

 

 

(Iserlohn Kangaroos)

Joe Mvuezolo Junior erster Neuzugang der Drachen vom Menzenberg

Mit Forward Joe Mvuezolo Junior präsentieren die Dragons Rhöndorf ihren ersten Neuzugang für die kommende ProB-Saison 2018/2019. Der 22 Jahre alte Brite kommt von der renommierten Montana State University aus einer der Top-Divisionen der nordamerikanischen College-Liga NCAA an den Menzenberg.

„Mit Joe bekommen wir nicht nur einen äußerst athletischen Spieler mit gleichzeitig gutem Wurf, sondern vor allem auch einen Spieler, der darauf brennt, im professionellen Basketball Fuß zu fassen, und bereit ist dafür viel zu investieren. Wir haben mit Kameron bewiesen, dass wir bei den Dragons in der Lage sind, Spielern eine Plattform zu bieten wenn diese bereit sind sich zu „committen“ und hart zu arbeiten und ich bin mir absolut sicher, dass wir mit Joe jemanden gefunden haben, der jetzt schon über unheimlich viel Qualität verfügt und dem wir nun dabei helfen werden den nächsten Schritt anzugehen“, ist Headcoach Thomas Adelt nach den bisherigen Gesprächen und Eindrücken voll überzeugt, dass der 1,98 Meter große Forward, der von der U16 bis zur U20 sämtliche britischen Nationalmannschaften durchlaufen hat, ein wichtiger Faktor des neuen Drachen-Teams werden wird. „Wir haben viel Arbeit investiert, um einen Spieler wie Joe zu finden und von unserem Programm zu überzeugen und ich bin mir sicher, dass er die Fans schnell mit seiner Art auf und neben dem Feld begeistern wird, denn er identifiziert sich jetzt schon absolut mit den Dragons-Tugenden, und bringt eine Menge Intensität aufs Feld“

In seinem Senior-Jahr im Team der Bobcats kam der gebürtig aus London stammende vielseitige Flügelspieler in insgesamt 32 Spielen zum Einsatz und konnte 2017/2018 im Team von Headcoach Brian Fish, der seit 2014 die Basketballer der Montana State University betreut, durchschnittlich 7,8 Punkte und 3,4 Rebounds verbuchen, bei 21 Minuten Einsatzzeit pro Partie. Die Saison endete für die Rotlüchse aus Bozeman mit einer Bilanz von 13 Siegen und 19 Niederlagen auf Rang 8 der Big Sky Conference.

Welcome to the Dragons-Family, Mr. Joe Mvuezolo Junior!

Profil

Name: Joe Mvuezolo Junior Position: Forward Geburtstag: 06.01.1996 Größe: 1,98 Meter Nationalität: britisch Letzte Station: Montana State University (NCAA I) Der aktuelle Kader der Dragons Rhöndorf: Alexander Möller, Yannick Kneesch, David Falkenstein, Joe Mvuezolo Junior

 

(Dragons Rhöndorf)

Ein Serbe für BAYER: Nino Celebic wechselt an die Dhünn

Ein Serbe für BAYER: Nino Celebic wechselt an die Dhünn

Die BAYER GIANTS Leverkusen verpflichten mit Nino Celebic ihren letzten Akteur für die kommende Spielzeit 2018/19. Der Serbe ging zuletzt für den SC Rist Wedel auf Korbjagd und soll mit Alexander Blessig die Fäden auf der Position des Point Guard ziehen.

Der Verein KK Mega Basket gilt als eine der bekanntesten Talentschmieden auf dem Balkan. Spieler wie Nikola Jokic, Center der Denver Nuggets oder Ivica Zubac von den Los Angeles Lakers durchliefen die Basketballschule in Belgrad, der Hauptstadt Serbiens. Auch ein 1,90 Meter großer Aufbauspieler dribbelte als Jugendlicher durch die Sporthallen des ehemaligen Jugoslawiens: Nino Celebic.
Der Point Guard galt im jugendlichen Alter als großes Talent in der hiesigen Basketballszene und so war es wenig verwunderlich, dass die Verantwortlichen von KK Mega die Chance beim Schopfe packten und Celebic für ihr Programm verpflichteten.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Nino zu einem Spielmacher mit großer Übersicht und tollem Auge für den Mitspieler. In der Saison 2012/13 spielte Celebic gar in der ersten Liga Serbiens für KK Jagodina (6,6 Punkte pro Spiel), bevor er sich in der zweithöchsten Spielklasse Boraz Zemun anschloss. Von dort aus ging es für den 1991 geborenen EU-Spieler eigentlich nur zufällig in Richtung Deutschland, Verwandte des in der Nähe von Belgrad aufgewachsenen Guards luden Nino zu sich nach Hamburg ein. Bei einem Tryout des SC Rist Wedel konnte der Serbe die Verantwortlichen der Nordlichter von sich überzeugen, viel mehr noch: Er erhielt einen Vertrag für die Spielzeit 2017/18. Mit dem SC Rist verpasste Celebic zwar nur hauchdünn die Playoffs, doch den Klassenerhalt in der Abstiegsrunde errangen die Mannen aus Schleswig-Holstein mit dem neunten Platz souverän. Mit durchschnittlich 14,6 Punkten und 4,0 Korbvorlagen pro Partie war der Aufbauspieler einer der Aktivposten seines Teams.

Nun schließt sich der sympathische Mann vom Balkan den „Giganten“ an. Trainer Hansi Gnad weiß viel Positives über seinen neuen Schützling zu berichten: „Nino Celebic hat eine unglaublich gute Spielübersicht und war beim SC Rist Wedel ein Schlüsselspieler der Mannschaft. Er hat in Serbien bei einem tollen Programm eine sehr gute Ausbildung genossen. Die Spielweise von Nino und Alexander Blessig lassen sich gut miteinander verbinden und ich freue mich sehr darüber, dass wir ein so starkes Duo auf der Position des Point Guards haben . Die Vorfreude auf die kommende Saison ist bei den Verantwortlichen und dem Trainerstab unglaublich groß!“ Abteilungsleiter Frank Rothweiler ergänzt: „Mit Nino Celebic haben wir ein idealen Point Guard verpflichten können. Nino und Alex Blessig sind zwei sehr intelligente Spielmacher, an denen ihre Mitspieler im Zusammenspiel viel Freude haben werden. Ich freue mich sehr, dass Nino sich entschieden hat in der neuen Saison das GIANTS-Trikot zu tragen!“

Mit der Verpflichtung von Nino Celebic sind die größten arbeiten am Kader für die kommende Spielzeit 2018/19 beendet. Lediglich im Bereich der NBBL und Doppellizenzer wird es noch Bewegung geben. Zu diesem Thema wird es in der kommenden Woche weitere Informationen geben.

Steckbrief Nino Celebic
Geburtsdatum: 03.01.1991
Geburtsort: Belgrad, Serbien
Position: Point Guard
Größe: 1,90 Meter
Trikotnummer: #1
Letzter Verein: SC Rist Wedel (2017/18), Boraz Zemun (SER), KK Jagodina (SER),  KK Mega Basket (SER), Roter Stern Belgrad (SER – Jugend)
GIANT seit: 2018
Statistiken 2017/18 (SC Rist Wedel / ProB): 14,6 Punkte pro Spiel / 4,0 Assists pro Begegnung

Kader BAYER GIANTS Leverkusen (Stand: 14.06.2018): Nino Celebic, Nick Hornsby, Marian Schick, Tim Schönborn, Benjamin Nick, Dennis Heinzmann, Valentin Blass, Alexander Blessig, Michael Kuczmann und Ron Mvouika.

 

(Bayer Giants Leverkusen)

Nick Hornsby zieht es von den Depant GIESSEN 46ers Rackelos nach Leverkusen

Die Depant GIESSEN 46ers Rackelos verabschieden mit Nick Hornsby nach Marian Schick einen weiteren Akteur aus der Premieren-Saison. Der US-Amerikaner wechselt, wie Center Schick zuvor, zum Ligakonkurrenten Bayer Giants Leverkusen.

Der Power Forward kam frisch von der Sacramento State University zu den Mittelhessen, wo er seine erste Profisaison bestritt. Der 22-jährige Rookie war mit 26 absolvierten Partien ein fester Bestandteil der Rackelos-Formation in der 2. Basketball-Bundesliga ProB-Saison 2017/18. Bei durchschnittlich knapp 32 Minuten Einsatzzeit verbuchte Hornsby im Durchschnitt 13.8 PpS, 7.5 RpS und 2.3 ApS.

Seine persönliche Bestleistung erreichte der 2.01 m große US-Amerikaner im Playoffs-Achtelfinale gegen die Baskets Akademie Weser/Ems OTB. Beim 90:84-Sieg der Rackelos erzielte er 30 Zähler und erkämpfte 13 Rebounds.

Neben seinen Auftritten in der 2.Basketball-Bundesliga konnte Hornsby auch im Oberhaus – der easyCredit Basketball Bundesliga – erste Erfahrungen sammeln und zwei Begegnungen für die GIESSEN 46ers bestreiten.

Die GIESSEN 46ers wünschen Nick alles Gute für seine weitere Zukunft!

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Nick Hornsby besetzt den US-Spot bei den GIANTS

Die BAYER GIANTS Leverkusen gehen mit dem US-Amerikaner Nick Hornsby in die Spielzeit 2018/19. Der Power Forward war zuletzt einer der Erfolgsgaranten bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos.

Es war der 08.10.2017 als ein US-Amerikaner auf Seiten des Gegners für Aufruhr in der Ostermann-Arena sorgte. Die Depant GIESSEN 46ers Rackelos waren bei den „Giganten“ an der Bismarckstraße zu Gast und machten es unseren Jungs in eigener Halle verdammt schwer. Immer wieder setzten die Mittelhessen Nadelstiche ins Leverkusener Herz und vor allem einer war nicht zu bremsen: Nick Hornsby. Der Brettspieler traf aus der Nahdistanz so ziemlich alles was er in der Hände bekam und auch Außerhalb der Zone lief der Absolvent der Sacramento State University (NCAA I) heiß. Am Ende verließen die 46ers mit einer knappen 75:83-Niederlage das Parkett, doch Hornsby wusste mit 20 Punkten und 11 Rebounds zu überzeugen. Jetzt, knapp acht Monate später, wechselt der aus Irvine, Kalifornien, stammende Vierer die Seiten und wird 2018/19 für den Rekordmeister aus der Farbenstadt auflaufen. Bei den „Riesen vom Rhein“ erhält der US-Boy die Trikotnummer 33.

Von 2013 bis 2017 durchlief Nick Hornsby seine Hochschulzeit an der Sacramento State University (NCAA I). Unter Headcoach Brian Katz gehörte der athletische Forward in seiner letzten Spielzeit 2016/17 zu den Leistungsträgern der „Hornets“. Nick erzielte durchschnittlich 11,3 Punkte pro Spiel und sicherte sich 8,0 Rebounds. Der 22-Jährige schrammte nur hauchdünn am Saison-„Double-Double“ vorbei. Im Anschluss wurde der US-Amerikaner Profi und verstärkte die Zweitvertretung der GIESSEN 46ers in der ProBSüd. Viel Zeit brauchte Hornsby nicht um sich in Deutschland anzupassen, denn mit guten Leistungen spielte sich „NH“ in die Herzen der Giessener Fans.

Als Tabellenzweiter schlossen die 46ers Rackelos die reguläre Spielzeit 2017/18 ab und marschierten dort bis ins Viertelfinale der Playoffs vor. Während die Mannschaft von Trainer Rolf Scholz im Achtelfinale gegen die Baskets Akademie Weser-Ems/OTB mit 2:0 die Serie für sich entscheiden konnte, zog man gegen den späteren Aufsteiger, die ROSTOCK SEAWOLVES, mit 1:2 den kürzeren. In insgesamt 26 Partien kam Nick Hornsby in der ProB zum Einsatz, erzielte durchschnittlich 13,8 Punkte und griff 7,5 Rebounds ab.

GIANTS-Headcoach Hansi Gnad freut sich über die Verpflichtung des Kaliforniers:

„Nick Hornsby ist ein sehr flexibler Spieler, der vor allem von seiner Vielseitigkeit auf dem Basketballfeld lebt. Er verfügt über einen hohen Basketball-IQ und versucht seine Mitspieler besser zu machen. Diese Art schätze ich sehr an Spielern, daher musste ich auch nicht lange überlegen, als die Möglichkeit bestand Nick zu verpflichten. Ich bin absolut optimistisch, dass er auf und neben dem Parkett eine feste Stütze unserer Mannschaft sein kann.“

Die Suche nach einem EU-Spieler auf der Position des Point Guard steht ebenfalls kurz vor dem Abschluss. Das Trainerteam hat dabei einige interessante Kandidaten genauer unter die Lupe genommen und hofft, dass der Wunschkandidat noch in dieser Woche einen Vertrag bei den BAYER GIANTS Leverkusen unterschreiben wird.

Steckbrief Nick Hornsby

Geburtsdatum: 21.06.1995

Geburtsort: Irvine (Kalifornien, USA)

Position: Power Forward

Größe: 2,01 Meter

Trikotnummer: #33

Letzter Verein: Depant GIESSEN 46ers Rackelos (2017/18), Sacramento State University (NCAA I, 2013 bis 2017), Tustin Highschool

GIANT seit: 2018

Statistiken 2017/18 (Giessen / ProB): 13,8 Punkte pro Spiel / 7,5 Rebounds pro Partie

 

(BAYER GIANTS Leverkusen)

scanplus baskets verpflichten C.J. Oldham Jr.

Der Basketball-Zweitligist aus Elchingen verstärkt sich mit C.J. Oldham Jr auf der Forward-Position. Für die scanplus baskets, die bisher 8 ihrer Leistungsträger aus der Meisterschaftssaison 17/18 im Kader halten konnten, ist der 2,03-Meter-Mann der erste Neuzugang in diesem Sommer.

Calvin Eugene Oldham Junior – so sein voller Name – wurde am 26. Februar 1991 in Berlin geboren. Aufgrund der wechselnden beruflichen Stationen seiner Eltern spielte C.J. Ende der 1990er-Jahre unter anderem auch in den Jugendmannschaften des TSV Bayer 04. Dieser Tatsache geschuldet gilt der Amerikaner gemäß Liga-Definition als „Local Player“ und darf für die Mannschaft der scanplus baskets auflaufen, ohne eine Ausländerposition zu besetzen. Dario Jerkic, Sportdirektor der scanplus baskets, ist überzeugt:

„Calvin wird uns definitiv verstärken und sich auf Grund seines Charakters schnell in die Mannschaft integrieren. Unsere Fans werden ihn mit Begeisterung aufnehmen und er wird alles geben, um das Team zu unterstützen.“

Der athletische und flexible Flügelspieler spielte nach verschiedenen Stationen in den USA und Deutschland u.a. in der ersten norwegischen Liga und stand in der vergangenen Saison bei Bayer Leverkusen unter Vertrag, wo er auf durchschnittlich 7 Punkte, 4,8 Rebounds sowie 2,4 Assists bei 23 Minuten Spielzeit pro Partie kam. Calvin Oldham Junior, der mit Bayer schon vergangene Saison in Elchingen gastierte und die „Brühlhöllen-Stimmung“ kennenlernen durfte, freut sich auf seine bevorstehende Station in Elchingen:

„Toll, dass ich beim amtierenden ProB-Meister die Chance bekomme, mich zu beweisen, ich freue mich schon auf die neue Herausforderung! Die Atmosphäre in der Brühlhalle ist fantastisch und spornt zusätzlich an, alles zu geben, um die Ziele des Teams zu erreichen.“

 

(scanplus baskets Elchingen)

Ruben Dahmen geht bei seinen Kangaroos in die Verlängerung!

Point Guard Ruben Dahmen wird auch das zweite Jahr seines 1+1 Vertrages erfüllen und damit den Kangaroos als deren Playmaker für die kommende Spielzeit erhalten bleiben.

Der 24-jährige Iserlohner geht damit bereits in seine 9. Saison bei den Kangaroos. Er komplettiert durch seinen Verbleib, die in Deutschland in der Bundesliga sicherlich einmalige Situation, zwei Brüderpaare in einem Team zu haben. Mit Ihm, seinem Bruder Joshua, Kristof und Malte Schwarz werden die Guardpositionen von den vier Brüdern in Iserlohn demnächst dominiert.

Für Ruben war es sicherlich die interessanteste Saison seiner Karriere, da sich sein Aufgabenbereich im Team und auch seine Rolle innerhalb der abgelaufenen Spielzeit komplett verändert hatte. Begann er die letzte Saison noch als Shooting Guard und bester On-Ball-Verteidiger der Kangaroos, übernahm er im Januar die Rolle des Point Guards und wusste direkt von Beginn an auf dieser Position als Lenker und Scorer zu überzeugen.

Dragan Torbica ist daher auch voll des Lobes:

„Ruben war für mich die positive Überraschung unserer letzten, erfolgreichen Saison, denn er hat mit großer Leidenschaft und sehr überzeugend dem Team wichtige Impulse gegeben und seine Aufgabe als Playmaker sehr gut ausgefüllt“.

Der Student der Wirtschaftspsychologie, der zu Beginn des Jahres auch noch das Dortmunder Unternehmen ’ways’ mitbegründet hat und dort Geschäftsführer ist, hat sich auch außerhalb seines beruflichen Terrains große Ziele gesetzt.

„Der Basketball-Sport in Iserlohn wird immer größer. Teil dieses Wachstums und dieser Bewegung zu sein, bedeutet mir – als gebürtiger Iserlohner – sehr viel! Ich freue mich, auch nächstes Jahr, in einem der erfolgreichsten Basketballvereine in der 2. Liga zu spielen und gemeinsam das Ziel „Aufstieg in die ProA“ zu erreichen“, verdeutlicht er seine Beweggründe.

Für den teamorientierten Basketball, der bei den Kangaroos zum System gehört, wird der 1,93 m große Ruben Dahmen auch im Team 18/19 der Starting Point Guard sein und sich diese Position mit dem erfahrenen Kris Schwarz und mit dem jungen Talent Viktor Ziring teilen. Die Iserlohn Kangaroos freuen sich, diese verantwortungsvolle Aufgabe in die Hände eines Iserlohner Eigengewächses geben zu können.

Iserlohn Kangaroos 18/19

Joshua Dahmen #7 (SF), Kristof Schwarz #5 (PG), Malte Schwarz #6 (SG), Viktor Ziring #2 (PG), Erik Krumme #25(SF), Ruben Dahmen #22 (PG)

 

(Iserlohn Kangaroos)

Brian Butler fliegt weiterhin für die baskets

Publikumsliebling und Idol für den Nachwuchs Brian Butler hat seinen Vertrag mit den scanplus baskets um eine weitere Saison verlängert und startet in sein viertes Jahr in Folge im Trikot der Elche.

Sportdirektor Dario Jerkic freut sich, den athletischen Flügelspieler auch in der nächsten Saison im Kader zu haben:

„Brian hat in der letzten Saison nochmals einen enormen Leistungssprung gemacht und viel dazu beigetragen, dass wir so erfolgreich waren. Deshalb war es für uns wichtig, dass er weiterhin Teil unserer Mannschaft bleibt und in der nächsten Saison wichtige Impulse setzt.“

Der sprunggewaltige Brian Butler gehört zu den konstantesten Leistungsträgern der baskets und ist dank seiner außergewöhnlichen Athletik sowohl offensiv als auch defensiv eine Waffe.

Butlers Karriere begann im NBBL-Team des FC Bayern München, danach verbrachte er zwei Saisons bei den Weißenhorn Youngstars, bevor über Ehingen-Urspring (2. Basketball-Bundesliga ProA) nach Elchingen wechselte.

Butler trug in der vergangenen Saison mit seinen durchschnittlich 11,3 Punkten und knapp 7 Rebounds wesentlich zum Erfolg seines Teams bei. Mit seinen spektakulären Dunks konnte er 2017 den Telekom Basketball Dunking Contest für sich entscheiden. 2018 wurde er zur Titelverteidigung eingeladen, wo er den zweiten Platz belegte.

Seiner weiteren Saison bei den Elchen blickt Butler zuversichtlich entgegen:

„Wir waren letzte Saison ein wirklich tolles Team, in einem sehr guten Umfeld und haben sehr erfolgreich gespielt. Wir wurden getragen von den Fans – und jetzt, mit einem weiterentwickelten Umfeld und einer tollen Mannschaft, greifen wir nochmal richtig an!“

 

(scanplus baskets Elchingen)

Searching for the next Step – Thomas Michel verlässt die Dragons Rhöndorf

Auch Forward Thomas Michel wird seine Entwicklung außerhalb der gemeinsamen Basketball-Programms der Telekom Baskets Bonn und der Dragons Rhöndorf fortsetzen und zur kommenden Saison nicht mehr im Kader des ProB-Zweitligisten vom Menzenberg stehen.

„Es ist schade, dass Thomas in der kommenden Saison nicht mehr in unserem Kader steht, denn er hat in der vergangenen Saison große Fortschritte an beiden Enden des Feldes gemacht und war vor allem in der zweiten Saisonhälfte, sowie in den Playoffs einer unserer konstantesten und wichtigsten Spieler. Natürlich hat er sich damit auch auf den Zettel vieler anderer Vereine gespielt, und nach den vielen Jahren im gemeinsamen Programm von Bonn und Rhöndorf will er sich gerne einmal woanders beweisen. Ich wünsche Ihm alles erdenklich Gute dabei, außer natürlich wir treffen aufeinander, und wir freuen uns auf ein Wiedersehen“, so Headcoach Thomas Adelt.

Seit der Saison 2015/2016 zählte der gebürtige Bonner Thomas Michel zum spielenden Personal der Dragons Rhöndorf und konnte seine stetige Entwicklung auch in der vergangenen Spielzeit eindrucksvoll fortsetzen. Insgesamt 24 Spiele absolvierte der 23 Jährige 2017/2018 im Trikot der Drachen und konnte im Schnitt 10,5 Punkte und 2,8 Rebounds verbuchen. In den Playoffs 2018 legte der gelernte Schreiner nochmals eine Schippe drauf und war in der Serie gegen die Herzöge Wolfenbüttel mit durchschnittlich 16,5 Punkten einer der absoluten Aktivposten im Ensemble von Coach Adelt.

Jetzt wartet die nächste Herausforderung außerhalb der Stadtgrenzen von Bad Honnef, was auch Geschäftsführer Alexander Dohms sehr bedauert:

„Ich bedauere die Entscheidung von Thomas extrem. Wir hätten uns sehr gewünscht, wenn er das Gesicht der kommenden Dragons-Saison geworden wäre und die erstklassigen Voraussetzungen des Bonn/Rhöndorfer Programms genutzt hätte, um den nächsten Schritt zu machen. Andererseits kenne ich Thomas seit 10 Jahren und kann seine Entscheidung daher auch etwas verstehen, gerade durch viele neue Einflüsse aktuell. Ich freue mich schon, ihn und seine Sportbegeisterte Familie während der neuen Saison wieder zu sehen.“

Die gesamte Basketball-Familie Bonn/Rhöndorf bedankt sich bei Thomas Michel für seinen Einsatz im Bonner und Rhöndorfer Trikot und wünscht dem smarten Forward alles erdenklich Gute für seinen weiteren sportlichen und persönlichen Werdegang.

 

(Dragons Rhöndorf)

Die ProB ruft! – David Falkenstein setzt seine Entwicklung bei den Dragons fort

Point Guard David Falkenstein wird 2018/2019 fester Bestandteil des Kaders der Dragons Rhöndorf und damit seine Entwicklung im Bonn/Rhöndorfer Programm fortsetzen, nachdem er in der vergangenen Saison zu den Leistungsträgern der Bonner Zweitvertretung in der 1. Regionalliga zählte.

David hat über die 1. Regionalliga den Sprung aus der NBBL hervorragend gemeistert und war in unserer Zweitvertretung einer der wichtigen Eckpfeiler der vergangenen RegionalligaSaison. Die ProB ist nun die nächste Herausforderung in seiner sportlichen Entwicklung und wir sind uns sicher, dass er auch dort überzeugen wird“, freut sich Olaf Stolz als Sportlicher Leiter über die Zusage des 20 Jährigen Eigengewächses, welches seine ersten Dribblings noch im Trikot des BSV Roleber absolvierte. Auch Baskets Sportmanager Michael Wichterich sieht in der Berufung von David Falkenstein in den erweiterten Bonner BBL-Kader ein wichtiges Signal für das gemeinsame Programm zwischen Bonn und Bad Honnef: „David hat in Bonn und gemeinsam mit Rhöndorf alle Jugendteams durchlaufen. Im vergangenen Jahr konnte er dann in der zweiten Saisonhälfte zeigen, dass er auch im Bundesligatraining eine gute Rolle übernehmen kann. Er ist ein starkes Beispiel für die Durchlässigkeit in unserem System.“

In insgesamt 23 Spielen kam der 1,88 Meter große Guard in der vergangenen Spielzeit in der 1. Regionalliga West zum Einsatz und konnte dabei durchschnittlich 11,2 Punkte, 3,3 Assists und 3,3 Rebounds für das Team von Headcoach Savo Milovic verbuchen. Auch bei den Drachen vom Menzenberg ist der ehemalige Leistungsträger des gemeinsamen NBBL-Teams bei Leibe kein Unbekannter und ergänzte bereits seit 2015 den Kader und kam in der vergangenen Saison gegen Elchingen auch in der 2. Basketball-Bundesliga zum Einsatz (2 Punkte & 2 Steals).

„David hat in den vergangenen Jahren eine fantastische Entwicklung genommen und wird nun in der ProB wichtige Minuten erhalten, um Schritt für Schritt auch in der 2. BasketballBundesliga ein wichtiger Faktor zu werden. Dies trauen wir ihm zu und werden ihn auf diesem Weg bestmöglich unterstützen. Ich kenne David schon einige Jahre und weiß, dass er auch menschlich ein feiner Typ ist und freue mich daher sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit“, so Headcoach Thomas Adelt.

Profil

Name: David Falkenstein

Position: Point Guard

Geburtstag: 25.09.1997

Größe: 1,88 Meter

Gewicht: 80 kg

Nationalität: deutsch

Der aktuelle Kader der Dragons Rhöndorf: Alexander Möller, Yannick Kneesch, David Falkenstein

 

(Dragons Rhöndorf)