U20-Nationalspieler Wank jetzt ein RheinStar

Mit Lukas Wank wechselt ein hochtalentierter deutscher Nachwuchsspieler mit sofortiger Wirkung zu den RheinStars Köln. Der U20-Nationalspieler kommt vom easycredit-Bundesligisten s.Oliver Würzburg und ist bereits am heutigen Sonntag für die Auswärtspartie am dritten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA bei den MLP Academics Heidelberg (17 Uhr) spielberechtigt.

Wank war in Würzburg sowohl für die Erstliga- als auch die ProB-Mannschaft im Einsatz. Der gebürtige Ost-Thüringer entschied sich aufgrund der Perspektive für einen Wechsel vom Main an den Rhein, da ihm durch die Verpflichtung von Nationalmannschaftskapitän Robin Benzing der Weg zu mehr Spielzeit im Oberhaus versperrt schien. „Wir haben bereits vor der Saison mit Lukas und Würzburg über einen möglichen Wechsel gesprochen, weil er ein sehr interessanter junger deutscher Spieler ist. Durch die Verpflichtung von Robin Benzing ist das Thema wieder akut geworden und wir haben die Chance ergriffen“, berichtet Manager Stephan Baeck, der ebenso wie Cheftrainer Denis Wucherer einen engen Draht zu Würzburgs Trainer Dirk Bauermann pflegt.

Unter Bauermann hatte sich Wank am Ende der vergangenen Saison auch die ersten Einsätze in der easycredit-Bundesliga geholt. Am Dienstag und Mittwoch trainierte Wank erstmals mit seinem neuen Team, am Freitag wurden die Verträge unterzeichnet. Der Kontrakt des 20 Jahre alten Forward würde sich in Köln bei einem Aufstieg automatisch um ein weiteres Jahr verlängern. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Lukas, er ist ein intelligenter, sehr gutausgebildeter Spieler mit viel Potenzial“, sagt Cheftrainer Wucherer über seinen jüngsten Neuzugang.

Wank zählte im Sommer zum Stamm der U20-Nationalmannschaft, die bei der Europameisterschaft in Kreta den siebten Platz belegte, und trug auch in der U18 bereits das Deutschland-Trikot. Vor seiner Zeit in Würzburg durchlief er bei Science City Jena das komplette Nachwuchsprogramm inklusive JBBL und NBBL und kam im Jenaer Aufstiegsjahr bereits zu 14 ProA-Spielen.

Lukas Wank

Small Forward, U20-Nationalspieler
Geb. 19.01.1997, Größe: 1,98 m, Gewicht: 85 kg

Karriere
07.2016 – 10.2017, s.Oliver Würzburg (BBL)
07.2016 – 10.2017, TG s.Oliver Würzburg (ProB)
07.2013 – 6.2016, Science City Jena (ProA)
07.2012 – 7.2013, Science City Jena NBBL
07.2011 – 07.2012, Science City Jena JBBL

Stats 16/17
BBL 5 Spiele,
ProB, 25 Spiele; 26:53min, 3er: 28,2%, FT: 70,8%, PPG 11.9, APG: 2,2, RPG: 5.5

(RheinStars Köln)

Spielverlegung: Sonntagsausflug nach Karlsruhe

Das erste Derby der Saison steht vor der Tür (heute, 19:30 Uhr in Kirchheim), da wirft ein anderes, ganz neues Baden-Württembergisches Duell seine Schatten voraus. In dieser Saison treffen die Merlins erstmals auf die PS Karlsruhe Lions.

Allerdings findet das erste Aufeinandertreffen der Merlins mit dem Aufsteiger einen Tag später statt als ursprünglich angesetzt. Das Auswärtsspiel bei den Lions am zehnten Spieltag der Saison wurde vom Samstag, 18.11. auf Sonntag, 19.11. verlegt. Spielbeginn am Sonntag ist um 17:30 Uhr.

(Crailsheim Merlins)

Vorschau – 3. Spieltag – ProA

Am 3. Spieltag der ProA-Saison erwartet die gesamte Spitzengruppe, bestehend aus Hamburg, Crailsheim und Vechta, die jeweils mit zwei Siegen in die Spielzeit gestartet sind, jeweils ein Auswärtsspiel in Ehingen, Kirchheim sowie Baunach. Des Weiteren wollen Uni Baskets Paderborn mit einem Heimsieg den Sprung vom letzten Tabellenplatz auf eine der höheren Positionen schaffen und das erste Erfolgserlebnis 2017/2018 verbuchen. Außerdem kommt es im Duell zwischen der OrangeAcademy und den PS Karlsruhe LIONS zur Neuauflage des letztjährigen ProB-Finales.

Alle weiteren Begegnungen im Überblick:

07.10.2017 19:00 Uhr Baunach Young PikesRASTA Vechta

Ein echter Leckerbissen wartet auf die Fans der Baunach Young Pikes, wenn am Samstag um 19:00 Uhr das absolute Topteam der 2. Basketball-Bundesliga seine Visitenkarte in der Blauen abgibt. RASTA Vechta, nach eigener, nicht ganz ernst gemeinter Aussage, der geilste Club der Welt, hat sich das Ziel gesetzt, nach dem Abstieg aus der easyCredit BBL den sofortigen Wiederaufstieg anzustreben. Die Rastaner sind auf allen Positionen hochkarätig besetzt und dürften über die gesamte Saison gesehen nur sehr schwer zu schlagen sein.

07.10.2017 19:00 Uhr NINERS ChemnitzHEBEISEN WHITE WINGS Hanau

Genau fünf Monate ist es her, dass die Zweitligabasketballer der NINERS Chemnitz eine Pflichtpartie in ihrer „Hartmann-Hölle“ austrugen. Damals, am 3. Mai diesen Jahres, unterlag man vor fast 2.700 Zuschauern den OeTTINGER ROCKETS aus Gotha im Endspiel um den Bundesliga-Aufstieg denkbar knapp mit 67:70. Die Tränen der Enttäuschung sind getrocknet, der Schweiß der Spieler durch neue Tropfen einer harten Saisonvorbereitung ersetzt und die Begeisterung für Basketball in Sachsens drittgrößter Metropole offenbar ungebrochen. Denn schon zum jetzigen Zeitpunkt wurden für das bevorstehende Duell mit den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau, welches diesen Samstag um 19:00 Uhr steigt, nahezu 1.500 Tickets abgesetzt.

07.10.2017 19:30 UhrUni Baskets PaderbornNürnberg Falcons BC

LIVESTREAM

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt haben die Uni Baskets Paderborn den ersten Erfolg der Saison fest im Visier – im Heimspiel gegen den Nürnberg Falcons BC am kommenden Samstag soll jener gefeiert werden. Anwurf im Sportzentrum Maspernplatz ist um 19:30 Uhr. Trotz der Niederlagen zu Beginn der Saison zeigten die Paderborner sowohl gegen Crailsheim als auch beim nicht vollendeten Comeback in Hamburg vielversprechende Ansätze. Das Ziel ist für Head Coach Uli Naechster ist demnach klar: „Wir erhoffen uns eine weitere Leistungssteigerung und wollen den ersten Erfolg der Saison einfahren!“

07.10.2017 19:30 UhrVfL Kirchheim KnightsCrailsheim Merlins

LIVESTREAM

Der dritte Spieltag der 2.Basketball-Bundesliga hat für Kirchheims Fans einen ganz besonderen Gegner parat. Am Samstag um 19:30 Uhr empfangen die Teckstädter die Crailsheim Merlins zum Derby. Die Crailsheim Merlins sind für Kirchheims neuen Head Coach Anton Mirolybov der Favorit auf den Meistertitel. Viele wählten den Bundesligaabsteiger aus Vechta, doch Mirolybov legte sich auf die Merlins fest und erklärte dies. „Crailsheim hat ein eingespieltes Team. Viele Spieler waren letztes Jahr schon dabei und kennen die Systeme. Das ist ein großer Vorteil gegenüber anderen Mannschaften, die sich erst finden müssen“, so der 40-jährige Finne.

08.10.2017 17:00 Uhr MLP Academics HeidelbergRheinStars Köln

Die akribische Vorbereitung wird nötig sein, schließlich sind die RheinStars holpriger in die Saison gestartet als erwartet. Neben dem 81:70-Sieg in Ehingen an Spieltag zwei verlor das Team von Denis Wucher zum Auftakt überraschend in der heimischen Arena 69:83 gegen Phoenix Hagen. Gastgeschenke wollen die Nordrhein-Westfalen also sicherlich keine machen. Unter anderem der Verpflichtung von Headcoach Denis Wucherer ist es zu verdanken, dass Köln der Aufstieg zugetraut wird. Aus Kölner Sicht wäre das Erreichen der Playoffs sicherlich nur ein Zwischenschritt – der Aufstieg soll her, um das Basketball-Interesse in der Domstadt (wieder) anzuheizen.

08.10.2017 17:00 Uhr OrangeAcademy – PS Karlsruhe LIONS

Karlsruhe – dieser Name hat in Ulm seit dem Frühjahr einen besonderen Klang. Unvergessen ist der 71:77-Erfolg, der das Team von Coach Danny Jansson am 6. Mai die ProB-Meisterschaft bescherte – gegen eben jenes Team aus Karlsruhe. Fünf Monate später treffen die beiden Aufsteiger am Sonntag (17 Uhr, Kuhberghalle) in der 2. Basketball-Bundesliga wieder aufeinander. Während die OrangeAcademy ihren Kader beisammen gehalten und sogar noch einmal verjüngt hat, haben die LIONS mit der letztjährigen Mannschaft nicht mehr viel gemein: Acht Neuzugänge und ein neuer Coach, der US-Amerikaner Michael Mai, sollen die Erfolgsgeschichte der PS Karlsruhe in der ProA weiter schreiben.

08.10.2017 17:30 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – Hamburg Towers

Am Sonntag trifft das TEAM EHINGEN URSPRING zuhause auf die Hamburg Towers. Der Underdog aus Ehingen hat sich zum Ziel gesetzt, dieses zweite Heimspiel der Saison für sich zu entscheiden. Nach der 70:81-Niederlage letzte Woche gegen die RheinStars Köln wollen Trainer Domenik Reinboth und sein junges Team endlich den ersten Sieg nach Hause bringen. Denn trotz der zweiten Niederlage in Folge bleibt Reinboth für die kommende Begegnung optimistisch. Seine Mannschaft stecke noch in einem Werdungsprozess. Aber mit jedem Spiel, mit jedem Training macht das Team einen wichtigen Schritt nach vorne.

08.10.2017 18:00 UhrRÖMERSTROM Gladiators TrierPhoenix Hagen

LIVESTREAM

Hagen kommt mit einer Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage an die Mosel. Im ersten Spiel setzte sich Hagen überraschend deutlich gegen die RheinStars aus Köln durch. Im zweiten Spiel jedoch verloren sie in eigener Halle gegen Aufsteiger Karlsruhe ebenso überraschend deutlich. Umso schwieriger dürfte es also sein, die Qualität des Aufsteigers schlussendlich einzuschätzen. Für Marco van den Berg steht sowieso fest: „Wir werden eine volle Arena Trier brauchen, um uns am Ende gegen ein ambitioniertes Team durchsetzen zu können. Leidenschaft, Kampf und Wille werden am Ende über den Sieg entscheiden.”

Erstes Heimspiel wird zum Tag des Trierer Spitzensports

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier feiern am 08. Oktober 2017 um 18 Uhr ihr Heimdebüt in der noch jungen Saison der 2. Basketball-Bundesliga gegen Phoenix Hagen. Doch der Tag soll nicht bloß ein einfacher Basketball-Sonntag werden. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier rufen zusammen mit den Trierer Miezen, der Eintracht Trier und den Doneck Dolphins Trier den Tag des Trierer Spitzensports aus.

Der erste Heimspieltag ist immer etwas besonderes. Dass mit Hagen nun einer der Basketballstandorte in Deutschland schlechthin der Gegner der RÖMERSTROM Gladiators Trier sein wird, macht die Sache noch attraktiver. Doch für die RÖMERSTROM Gladiators Trier wird dieser Tag auch noch aus einem anderen Grund besonders: Zusammen mit der Eintracht Trier, den Trierer Miezen und den Doneck Dolphins Trier begehen die Gladiatoren am 08. Oktober 2017 mit ihren Partnern, Freunden und Fans den Tag des Trierer Spitzensports. Der Tag soll ein Startschuss sein, für weitere gemeinsame Aktivitäten.

Um diesen Startschuss auch für die Fans greifbar zu machen, bekommen alle Fans, die eine Eintrittskarte des letzten Heimspiels oder eine Dauerkarte der Partner-Vereine vorlegen, eine RÖMERSTROM Gladiators Trier Karte der günstigsten Kategorie für acht Euro. Da die DJK/MJC Trier im Handball-Pokal ebenfalls am 08. Oktober 2017 um 13:00 Uhr ihre Partie gegen die SG H2KU HERRENBERG spielen, werden sich die Miezen ebenfalls an der Ticket-Aktion beteiligen und für alle Inhaber einer Karte für das Spiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier den Eintritt auf 7 Euro senken. Somit kann man einen sportlichen Sonntag mit Miezen und Gladiatoren für insgesamt 15 Euro erleben.

Neben der genannten Ticket-Aktion wollen die Vereine zukünftig ihre Zusammenarbeit vor allem im Bereich Kommunikation verbessern. „Wir wollen dem Begriff ‚Sportstadt Trier‘ wieder mit Leben füllen. Da ist unser Tag des Trierer Spitzensports ein erster Schritt, um die Idee aufzugreifen und nach außen zu kommunizieren. Doch bei diesen Lippenbekenntnissen wollen wir es nicht belassen. Wir wollen den Dialog der letzten Monate und Wochen weiter führen und Ideen entwickeln um zu beweisen, dass der Spitzensport in Trier nach wie vor zukunftsträchtig und stark ist“, erklärt Achim Schmitz, Geschäftsführer der RÖMERSTROM Gladiators Trier zur Initiative. Die Geschäftsführer der Spitzensport-Vereine werden zu diesem Zweck auch zum Spiel der Gladiatoren gegen Phoenix Hagen in die WEBMASTERWARE business Lounge eingeladen und können dort ihren Dialog in sportlichem Rahmen fortführen.

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier freuen sich auf alle Fans der Trierer Spitzen-Mannschaften die am Sonntag, den 08. Oktober 2017 den Weg in die Arena Trier finden, und lautstark die Basketballer im ersten Heimspiel gegen Phoenix Hagen anfeuern. Sprungball zur Partie gegen die Feuervögel ist um 18:00 Uhr.

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Rückblick – 2. Spieltag – ProA

Ein packender 2. Spieltag der neuen Saison liegt hinter der ProA. Am Samstag liegen die Crailsheim Merlins im Spitzenspiel gegen die NINERS Chemnitz nahezu aussichtslos zurück und drehen die Partie durch eine überragende Schlussphase doch noch zu ihren Gunsten – Endstand: 78:70. Im Duell zwischen den Kirchheim Knights und den RÖMERSTROM Gladiators Trier dreht Kyle Dranginis von den Gästen so richtig auf und sichert mit insgesamt 35 Punkten den Auswärtserfolg der Gäste (72:87) sozusagen im Alleingang. Des Weiteren gewinnt Vechta sein Heimspiel gegen Heidelberg und steht damit mit Crailsheim und Hamburg weiter an der Spitze der Tabelle.

Alle weiteren Begegnungen im Überblick:

30.09.2017 19:00 Uhr Phoenix Hagen – PS Karlsruhe LIONS 83:100

Die Vorfreude nach zehn Monaten Pause war hoch beim Heimauftakt von Phoenix Hagen in der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Das Ergebnis am zweiten Spieltag fiel vor allem für den Gegner hoch aus: Mit 83:100 (38:53) mussten sich die Feuervögel den PS Karlsruhe LIONS geschlagen geben. 2.523 Zuschauer kamen zum Comeback in die Arena am Ischeland. Sie sahen ein schwaches erstes Viertel (12:36), das den Rest der Partie für Phoenix sehr schwer machte.

30.09.2017 19:30 Uhr Crailsheim MerlinsNINERS Chemnitz 78:70

Die letzten rund dreieinhalb Minuten stellten den Spielverlauf schlichtweg auf den Kopf und machten aus der stimmungsvollen Arena Hohenlohe ein Tollhaus. Beherzte Korbleger von Herrera und Turner sowie ein Wahnsinnsdreier von Chase Griffin „vom Parkplatz“ brachten die Merlins zurück ins Spiel (69:70). Als Frank Turner fünf weitere Zähler zum 74:70 nachlegte, hatten konsternierte Gäste dem Rausch der Merlins nichts mehr entgegenzusetzen. An der Freiwurflinie brachten Herrera und Griffin den fast nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg nach Hause.

30.09.2017 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BCBaunach Young Pikes 78:70

Die Nürnberg Falcons haben das gestrige Frankenderby gegen die Baunach Young Pikes mit 78:70 (41:39) gewonnen. Es war ein toller Basketball-Abend im BBZ, dem vor allem der 17-jährige Matthew Meredith seinen Stempel aufdrücken konnte. Er legte mit neun Punkten, fünf Rebounds und vier Assists den Grundstein für den ersten Saisonsieg der Mittelfranken. „Was Matthew Meredith mit seinen 17 Jahren heute gespielt hat, verdient großes Lob. Er war unser effektivster Spieler. Auch Marvin und Malo haben auf die Zähne gebissen und uns viel Energie gegeben. Das gilt auch für unsere Fans am heutigen Abend“, so Nürnbergs Head Coach nach dem Schlusspfiff.

30.09.2017 19:30 Uhr RASTA VechtaMLP Academics Heidelberg 82:62

Mit dem zweiten Sieg am 2. Spieltag haben die Vechtaer ihren Saisonstart perfekt gemeistert. Gegen die ambitionierten MLP Academics Heidelberg. Mit einem 17:1-Lauf zu Beginn des 2. Viertels gaben die RASTANer früh die Marschrichtung vor, ließen aber noch einmal nach. Es brauchte einen weiteren dominanten „Run“ Ende des 3., Anfang des 4. Viertels um den Sieg perfekt zu machen. RASTA dominierte die Bretter (40 zu 29 Rebounds) und wusste als Team zu gefallen (22 Assists).

30.09.2017 19:30 Uhr Hamburg TowersUni Baskets Paderborn 66:53

Die Hamburg Towers bleiben in der Saison 2017/2018 ungeschlagen. Am zweiten Spieltag gewann der norddeutsche ProA-Ligist vor 2976 Zuschauern seine Partie gegen die Uni Baskets Paderborn mit 66:53 (49:47,38:24,15:10). Attarbashi war mit dem zweiten Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Trotz einer schlechten Dreierquote haben wir dieses Spiel durch eine tolle kämpferische Leistung gewinnen können. Ich muss vor allem dem Publikum ein riesen Kompliment machen. Die Zuschauer haben wieder einmal den Unterschied gemacht.“

30.09.2017 20:00 Uhr VfL Kirchheim KnightsRÖMERSTROM Gladiators Trier 72:87

Der Heimspielauftakt von Kirchheims Zweitligabasketballer am vergangenen Samstag hatte für die Teckstädter eine deutliche Niederlage parat. Mit 87:72 mussten sich die Korbjäger den RÖMERSTROM Gladiators aus Trier geschlagen geben. Der kurzfristige Ausfall von Tim Koch hatte dabei besondere Bedeutung. Sein potenzieller Gegenspieler Kyle Dranginis sorgte mit 35 Punkten für den bisherigen Top-Wert der Saison 2017/18 und bescherte seiner Mannschaft die ersten Punkte. Für die Kirchheimer erzielte Charles Barton 20 Zähler.

01.10.2017 17:00 Uhr OrangeAcademyHEBEISEN WHITE WINGS Hanau 76:95

Nach dem Auftakt-Sieg gegen Ehingen muss die OrangeAcademy am zweiten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga-Saison die erste Niederlage hinnehmen. Beim 76:95 gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau brachte vor allem eine schwache erste Hälfte die jungen Ulmer um ihre Siegchance: Nach einem 0:11-Run und fünf Minuten ohne Korberfolg gingen die Gastgeber mit einem 16-Punkte-Rückstand in die Halbzeit, den das Team um Joschka Ferner (19 Punkte) nicht mehr aufholen konnte.

01.10.2017 17:30 Uhr TEAM EHINGEN URSPRINGRheinStars Köln 70:81

Die RheinStars Köln haben ihr erstes Auswärtsspiel erfolgreich absolviert. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft von Cheftrainer Denis Wucherer am zweiten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA beim Team Ehingen Urspring mit 81:70 (21:13, 19:25, 14:16, 27:16). „Wir wussten vorher schon, dass es kein Selbstläufer werden würde und wir auf der Hut sein müssen. Am Anfang und am Ende haben wir es gut gemacht, so dass der Sieg dann sicherlich auch in Ordnung geht“, sagte Wucherer nach getaner Arbeit vor den 750 Zuschauern in der 25.000 Einwohner zählende Kleinstadt im Alb-Donau-Kreis.

Vorschau – 2. Spieltag – ProA

Nach einem ereignisreichen Auftakt in die neue ProA-Saison 2017/2018 kommt es am 2. Spieltag der noch jungen Spielzeit zu einem echten Spitzenspiel: Mit den Crailsheim Merlins und den NINERS Chemnitz treffen am kommenden Samstag zwei potenzielle PlayOff-Kandidaten aufeinander, die sich in der vergangenen Saison bis ins Viertel- bzw. Halbfinale der Aufstiegsrunde gekämpft hatten. Tip-Off zur Partie in der Arena Hohenlohe ist um 19:30 Uhr. Des Weiteren bestreitet Hagen sein ProA-Comeback-Heimspiel gegen Aufsteiger Karlsruhe, Nürnberg empfängt zum Franken-Derby das Team aus Baunach und RASTA Vechta will im Duell mit Heidelberg die nächsten Punkte einfahren.

Alle weiteren Begegnungen im Überblick:

30.09.2017 19:00 Uhr Phoenix Hagen – PS Karlsruhe LIONS

Mit einem echten Paukenschlag hat sich das Team von Phoenix Hagen am vergangenen Wochenende bei den Rheinstars Köln aus einer zehnmonatigen Pause zurück gemeldet. Nach vierzig Minuten stand ein starker 83:69 – Sieg für die Feuervögel auf der Anzeigetafel. Am Samstag, 30. September, steht nun eine weitere Hürde für das junge Team von Interimstrainer Dietmar Günther an. Um 19:00 Uhr sind die PS Karlsruhe LIONS zu Gast in der Arena am Ischeland. Die Gäste haben ihr Auftaktspiel gegen die MLP Academics Heidelberg 76:92 (32:51) verloren und dürften heiß auf den ersten Saisonsieg sein.

30.09.2017 19:30 Uhr Crailsheim MerlinsNINERS Chemnitz

Es ist immer wieder wie ein „nach-Hause-kommen“, wenn man nach der endlos scheinenden Sommerpause endlich wieder die Arena Hohenlohe betritt. Man saugt die Atmosphäre im hölzernen Rund auf und schaut gespannt aufs Parkett, um einen ersten Blick auf die Akteure im Merlins-Dress zu erhaschen. Außerdem gibt es auf und neben dem Spielfeld ein großes Wiedersehen mit den vertrauten Mitgliedern der Merlins-Familie. In dieser Saison sagen die Crailsheimer Basketballer genau aus diesem Grund „Triff alte Bekannte“ beim ersten Heimspiel der Saison gegen Chemnitz. Schließlich geben zwei echte Merlins-Legenden und weitere sehr gute alte Bekannte ein Gastspiel.

30.09.2017 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BCBaunach Young Pikes

Am 2. Spieltag der noch jungen ProA-Saison empfangen die Nürnberg Falcons diesen Samstag die Baunach Young Pikes im BBZ. Beide Mannschaften sind mit einer Niederlage in die Spielzeit gestartet, darum hätte ein Derby-Sieg einen noch höheren Stellenwert. Bei den Falcons hofft man auf volle Ränge gegen den oberfränkischen Konkurrenten und die ersten zwei Punkte in dieser Saison.

30.09.2017 19:30 Uhr RASTA VechtaMLP Academics Heidelberg

LIVESTREAM

Auf RASTA Vechta wartet im zweiten Heimspiel binnen neun Tagen der nächste schwere Gegner. Mit den MLP Academics Heidelberg kommt der Vorjahresfünfte an die Pariser Straße. Und die Zukunftspläne des neunmaligen Deutschen Meisters sind groß. Ab der Saison 2019/20 wollen die Heidelberger in einer neuen Arena mit Platz für 5.000 Zuschauer spielen. Kostenpunkt: rund 25 Millionen Euro. Um diese Halle voll zu kriegen, scheint ein Platz unter den TOP16 in Deutschland zwingend notwendig. „Wir wollen in drei Jahren in der Bundesliga spielen“, sagt Heidelbergs Geschäftsführer Matthias Lautenschläger folgerichtig. Die MLP Academics Heidelberg: ein erwachender Riese in einer wirtschaftlich starken Region.

30.09.2017 19:30 Uhr Hamburg TowersUni Baskets Paderborn

LIVESTREAM

Mit Rückenwind gehen die Hamburg Towers in den 2. Spieltag der Saison 2017/2018. Nach dem Auftaktsieg in Hanau empfängt das Team von Head Coach Hamed Attarbashi nun die Uni Baskets Paderborn zum langersehnten ersten Heimspiel in der edel-optics.de Arena. Dieser warnt jedoch vor den Gästen: „Paderborn ist ein unberechenbarer Gegner, der uns alles abverlangen wird. Alle Spieler und wir als Trainerteam freuen uns riesig auf das erste Heimspiel vor dem Hamburger Publikum.“ Tip-Off ist am Samstag, 30. September, um 19:30 Uhr.

30.09.2017 20:00 Uhr VfL Kirchheim KnightsRÖMERSTROM Gladiators Trier

LIVESTREAM

Der zweite Spieltag in Deutschlands zweithöchster Spielklasse steht an für die Korbjäger der Kirchheim Knights. Zum Heimspielauftakt der noch jungen Saison empfangen die Zweitligabasketballer die RÖMERSTROM Gladiators aus Trier. Nach dem erfolgreichen Start in Baunach, plagen weiterhin große Verletzungssorgen das Ritterteam vor dem Heimdebüt zum zehnjährigen Jubiläum. Wer am Samstag auf dem Parkett stehen wird, wird wohl erst kurz vor Spielbeginn klar sein. Tip-Off ist am Samstag um 20:00 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.

01.10.2017 17:00 Uhr OrangeAcademyHEBEISEN WHITE WINGS Hanau

Nach dem Bilderbuchstart gegen Ehingen ist vor Hanau: Zum zweiten von vier Heimspielen in Folge erwartet die OrangeAcademy am Wochenende die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. „Wir haben die Chance, eine kleine Serie zu starten und damit Selbstvertrauen für die weitere Saison zu tanken“, sagt Head Coach Danny Jansson, der aber betont: „Wir brauchen mindestens eine genauso stabile Leistung wie gegen Ehingen.“ Tip-Off ist um 17:00 Uhr.

01.10.2017 17:30 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – RheinStars Köln

#teamingreen – so lautet das Motto der neuen Basketballsaison 2017/18. Denn auch in diesem Jahr werden die Spieler vom TEAM EHINGEN URSPRING wieder in ihren grasgrünen Trikots spielen. Erster Heimspiel-Gegner in dieser Saison sind die RheinStars Köln. Am kommenden Sonntag, den 01.10.17 um 17:30 Uhr geht es los. Und die Zuschauer erwartet jede Menge Neues in der Ehinger Basketball-Welt! Denn Dank der neuen Halle samt sportlicher Ausstattung haben die Fans jetzt maximales Basketball-Feeling auf Bundesliga-Niveau.

Tickets: RASTA mit weiteren Vorverkaufsstellen

An 66 weiteren Orten können nun Eintrittskarten für Heimspiele von RASTA Vechta gekauft werden – von Ankum bis Quakenbrück. Damit erweitert RASTA sein bisheriges Angebot für seine Fans erheblich und bietet neben der Bestellung übers Internet oder über eine Hotline weitere Möglichkeiten. Auch Tickets für das Heimspiel am Samstag (30.9., 19.30 Uhr) gegen Playoff-Kandidat MLP Academic Heidelberg können auf diesem Wege erworben werden.

Konnte man schon vor der Saison Tickets direkt bei RASTAs Medienpartnerin Oldenburgische Volkszeitung in Vechta erwerben, so ist dies nun auch in den Außenstellen der OV in Lohne, Dinklage und Damme möglich. In Vechta selbst bieten sowohl die Stadt (im Foyer des Rathaus’) als auch vier weitere Vorverkaufsstellen RASTA-Tickets an. Auch in Cloppenburg, Goldenstedt, Diepholz, Essen/Ol., Quakenbrück und sogar in Oldenburg und Bremen und weiteren Städten besteht das Angebot (s.u.). In den Vorverkaufsstellen können bis zu zehn Tickest pro Spiel pro Person erworben werden. Fans, die in einer noch größeren Gruppe zu einem Heimspiel von RASTA Vechta kommen möchten, wenden sich einfach per eMail (rasta@rasta-vechta.de) oder telefonisch (04441/8899442) an Maximilian Hansjürgens.

Ein ebenfalls ganz einfacher Weg, um an RASTA-Tickets zu kommen, bietet sich auf der Homepage des Klubs. Unter https://tickets-rastavechta.reservix.de/events können aktuell Tickets für jedes der 14 verbliebenen Heimspiele gekauft werden. Ebenso rund um die Uhr ist eine telefonisch Bestellung von Tickets möglich. Einfach die 0180 / 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen) anrufen und bestellen.

(RASTA Vechta)

Kooperation der Vereine erweitert sich über die Stadtgrenzen hinaus

Die am 09. März 2017 beschlossene Kooperation der Trierer Vereine Gladiators Trier e.V., DJK/MJC Trier, Trimmelter SV e.V, sowie TVG Baskets Trier e.V. in der Jugendförderung, ist seit gestern Abend um zwei Mitglieder reicher. Sowohl die TG Konz, als auch der Wittlicher TV haben die Kooperationsvereinbarung der Mitglieder unterzeichnet.

Das Ziel dieser Vereinbarung ist nach wie vor „eine Struktur mit interessierten Basketballvereinen in der Region Trier aufzubauen, um talentierte Nachwuchsspieler je nach Altersstufe und Leistungsniveau in den kooperierenden Vereinen einzusetzen“.  Der Gedanke dabei ist eine gemeinsame und strukturierte Jugendförderung, die sich sowohl in der Förderung des Leistungsbereich, als auch in der Unterstützung des Breitensports auszeichnet. Peter Hoffenbach, Vorsitzender des Gladiators e.V. freut sich: „Unser aller Ziel war von vorneherein weitere Vereine von der Kooperation zu überzeugen. Dass sich Konz und Wittlich entschlossen haben  zeigt auch: Wir arbeiten gemeinsam an einer fruchtbaren Nachwuchsförderung für die gesamte Region, also nicht auf die Stadtgrenzen in Trier begrenzt. Das ist ein wichtiger Aspekt unseres Gedankens“.

Dass eine Kooperation wichtig und richtig ist, zeigt auch der Fakt, dass die Young Gladiators sich, unter Mithilfe aller Beteiligten,  für die JBBL qualifiziert haben und somit in der nächsten Saison an der Jugend Basketball-Bundesliga teilnehmen werden. Für Christian Held, Jugendkoordinator der RÖMERSTROM Gladiators Trier,  ist die Vereinbarung aber keine Einbahnstraße in den Leistungsbereich: „Uns ist wichtig, dass wir die kooperierenden Vereinen auch konzeptionell unterstützen. Deshalb bieten wir Hospitationen für Trainer an und werden Kompetenzteams bilden, in denen Konzepte von der U10 bis hoch zur JBBL gemeinsam erarbeitet werden sollen.“ Die Unterstützung findet aber nicht nur konzeptionell, sondern auch strukturell statt: „Mit unseren Grundschul-AGs fördern wir den Breitensport bereits konkret, indem wir Kinder für Basketball begeistern und so die Mitgliedszahlen der Verein erhöhen“, ergänzt Held abschließend.

Weitere Informationen zur Kooperation und zum gemeinsamen sportlichen „INVICTUS“-Leitbild sind auf www.römerstrom-gladiators.de unter „Nachwuchs“ zu finden.

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Spielbank Feuchtwangen weiterhin Partner der Merlins

Als starker Partner jenseits der nahen Landesgrenze bleibt die Spielbank Feuchtwangen den Crailsheim Merlins weiterhin treu.

„Es gehört immer auch a bisserl Glück dazu“ – diesen Satz hört man doch sehr häufig auch in Verbindung mit dem Sport. Im Basketball heißt das: Manchmal steht der Spieler in perfekter Position und kann völlig frei werfen, doch der Ball springt um einen Millimeter wieder aus dem Korb heraus. Im Gegenzug wirft der Gegner in höchster Not und eng verteidigt auf den Korb, der Ball springt ans Brett und fällt doch irgendwie durch den Ring.

Ein Glücksfall im durchweg positiven Sinne ist die Partnerschaft zwischen den Crailsheim Merlins und der Spielbank Feuchtwangen. So besitzt das Casino durch seine Lage auf der bayrischen Seite des fränkischen Grenzgebietes echte Symbolkraft dafür, dass die Fan-Familie der Merlins dort immer weiter wächst.

Die Merlins selbst stellen aus Sicht der Spielbank Feuchtwangen wiederum „ein echtes Leuchtturmprojekt dar“, wie Direktorin Elisabeth Schock festhält. „Was die Merlins durch beständige und verantwortungsbewusste Arbeit in den vergangenen Jahren aufgebaut haben, ist einmalig und wird von uns gerne unterstützt!“

Geschenk-Paket zu gewinnen

Nach dem persönlichen Glück greifen heißt es beim facebook-Gewinnspiel anlässlich der verlängerten Partnerschaft mit der Spielbank Feuchtwangen. Zu gewinnen gibt es ein tolles Geschenkpaket für das Casinoerlebnis in der Spielbank Feuchtwangen!

Mitmachen ist ganz einfach: Auf der facebook-Seite der Crailsheim Merlins unter dem Post zu dieser Mitteilung mit „Die Spielbank Feuchtwangen bringt mir Glück“ kommentieren! Alle entsprechenden Kommentare bis einschließlich Mittwoch, 27. September (24 Uhr), nehmen an der Verlosung teil. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird am Freitagvormittag auf unserer Facebook-Seite bekanntgegeben! Achtung: Gewinnausgabe nur an Teilnehmer ab 21 Jahre!

(Crailsheim Merlins)

Rückblick – 1. Spieltag – ProA

Was war das für ein Start in die neue Saison 2017/2018! Gleich im Auftaktspiel am vergangenen Freitag kratzten die RÖMERSTROM Gladiators Trier beim Titelfavoriten RASTA Vechta an der Sensation und mussten sich erst in den Schlusssekunden mit 83:80 geschlagen geben. Außerdem startet der zweite BBL-Absteiger Phoenix Hagen mit einem Auswärtssieg bei den RheinStars Köln, Crailsheim unterstreicht seine Aufstiegsambitionen bei den Uni Baskets Paderborn und die OrangeAcademy feiert beim ProA-Debüt einen Heimsieg über Ehingen.

22.09.2017 19:30 Uhr RASTA Vechta – RÖMERSTROM Gladiators Trier 83:80

Mit einem Krimi allererster Güte ist die 2. Basketball-Bundesliga ProA in die neue Saison gestartet. Am Abend gewann RASTA Vechta vor 3.140 Zuschauern im zum 89. Mal in Serie ausverkauften RASTA Dome mit 83:80 gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier. Für die Entscheidung im Hexenkessel an der Pariser Straße sorgte RASTAs David Gonzalvez mit einem Steal und anschließendem Korbleger zum 83:80 – mit Ablauf der Uhr. Zuvor hatte Robin Christen den 78:80-Rückstand der Hausherren bei noch 16 Sekunden Spielzeit mit einem Dreier in eine Führung verwandelt. Gleich fünf RASTAner waren gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier auf mindestens zehn Punkte gekommen, Jannik Freese hatte in gut 17 Minuten Spielzeit 16 Punkte gesammelt.

23.09.2017 18:00 Uhr MLP Academics Heidelberg – PS Karlsruhe LIONS 92:76

Den letzten Spielabschnitt eröffnete dann, zumindest für Heidelberg, Niklas Würzner. Unwiderstehlich war der 23-Jährige zum Korb gezogen, um seine Punkte sieben und acht zu erzielen. Doch auch Würzner konnte nicht davon ablenken, dass die Karlsruher nun aktiver und besser wurden. Angeführt von einem gallig spielenden Maurice Pluskota knabberten sie am Rückstand. Noch war genug Zeit auf der Uhr, um das Spiel zu drehen (75:60, 33.). Zumindest das Knabbern war dabei erfolgreich. Mehr aber nicht. Was unter anderem an Albert Kuppe lag. Heidelbergs Kapitän traf, freigespielt von seinen Kollegen, gleich zweifach und unbedrängt aus der Distanz. Selbiges tat auch Jaleen Smith und entschied dadurch endgültig das Spiel.

23.09.2017 19:00 Uhr Baunach Young Pikes – VfL Kirchheim Knights 72:87

Leider wurde es nichts mit dem erwünschten ersten Saisonsieg für die Baunach Young Pikes. Nach einem tollen Start mit einer hohen Führung musste man sich den am Ende clever agierenden Gästen aus Kirchheim unter Teck mit 72:87 etwas zu deutlich geschlagen geben. Trainer Fabian Villmeter bemängelte am Ende vor allem die Tatsache, dass man den Knights in Sachen physischer Härte nicht die Stirn bieten konnte. Resultat war ein deutlich verlorenes Reboundverhältnis (23:42). Auch die mangelhafte Freiwurfquote von nur 38% machte er unter anderem für die Niederlage verantwortlich.

23.09.2017 19:00 Uhr NINERS Chemnitz – Nürnberg Falcons BC 82:64

Am 1. Spieltag der ProA-Saison 2017/2018 mussten sich die Nürnberg Falcons den NINERS Chemnitz mit 82:64 (41:37) geschlagen geben. Gegen die favorisierten Sachsen zeigte die Mannschaft von Coach Ralph Junge zwar über weite Strecken eine couragierte und engagierte Leistung, im letzten Viertel setzten sich dann aber die abgezockten Hausherren wieder ab, um das Spiel schlussendlich verdient für sich zu entscheiden. Jonathan Maier war mit 19 Punkten Topscorer der Falcons.

23.09.2017 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – Hamburg Towers 58:70

Die Hamburg Towers bleiben in Saisonauftaktspielen unbesiegt. Zum Start in die Spielzeit 2017/2018 der 2. Basketball-Bundesliga ProA gewinnt die Mannschaft von Head Coach Hamed Attarbashi in einer über lange Phasen engen Partie mit 70:58 (51:45, 32:33, 14:11) bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. Es ist der vierte Erfolg in einem Eröffnungsduell im vierten Jahr der Vereinshistorie. Entsprechend zufrieden resümierte Attarbashi nach dem Spiel: „Das war eine überragende Verteidigungsleistung über drei Viertel, die mit dem Sieg belohnt worden ist.“

23.09.2017 19:00 Uhr RheinStars Köln – Phoenix Hagen 69:83

Mit einer Niederlage sind die RheinStars Köln in die Saison 2017/2018 der 2. Basketball-Bundesliga gestartet. 69:83 (33:39) unterlag die Mannschaft von Cheftrainer Denis Wucherer vor 1.960 Zuschauern in der LANXESS arena am Samstagabend Phoenix Hagen. Eine Rekordkulisse für Saisonstarts der Gastgeber. „Wir haben die ganze Spielzeit über die fünf Spieler gesucht, die vorne und hinten die Dinge geregelt bekommen. Die haben wir aber heute nicht gefunden“, bilanzierte Wucherer trocken.

23.09.2017 19:30 Uhr Uni Baskets Paderborn – Crailsheim Merlins 67:83

Den Uni Baskets Paderborn ist im ersten Spiel der Saison keine Überraschung gegen die Crailsheim Merlins gelungen. Vor gut 1.200 Zuschauern im Sportzentrum Maspernplatz mussten sich die Paderborner dem Aufstiegskandidaten mit 67:83 (25:39) geschlagen geben. „Die Bereitschaft in der Defensive und im Rebound haben heute auf jeden Fall gestimmt“, lobte Naechster nach dem Spiel seine Schützlinge. „Um heute aber eine richtige Chance auf den Sieg zu haben, müssen wir uns mehr freie Würfe erarbeiten. Gegen physische und erfahrene Crailsheimer ist uns das heute nicht gelungen.“

24.09.2017 17:00 Uhr OrangeAcademy – TEAM EHINGEN URSPRING 78:69

1.200 Zuschauer waren zum Auftakt des „Abenteuers Bundesliga“ an den Kuhberg gekommen – und sie sollten nicht enttäuscht werden: Die Mannschaft von Danny Jansson setzte sich im Regionalduell mit dem TEAM EHINGEN URSPRING dank einer nervenstarken Schlussphase mit 78:69 (39:39) durch. Neben einer überzeugenden Team-Defensive, die Ehingen in Hälfte zwei bei lediglich 30 Zählern hielt, war es vor allem Marcell Pongo, der die OrangeAcademy mit 25 Punkten (9 im Schlussviertel) zum Premierensieg führte.